Die Drei Schlösser Runde

Im Wanderparadies Füssen gibt es zahlreiche attraktive Routen und Touren, die den Genuss traumhafter Naturimpressionen ermöglichen und zu reizvollen Sehenswürdigkeiten in der Region führen. Eine solche Wandertour ist auch die etwa 14,6 Kilometer lange „Drei Schlösser Runde“, die, wie der Name schon vermuten lässt, an den drei bekannten Schlössern in und um Füssen entlang verläuft.

Bei der, für Wanderer mit ein bisschen Kondition relativ leicht zu bewältigenden, „Drei Schlösser Runde“ erwarten einen herrliche Ausblicke auf die Bilderbuchlandschaft rund um Füssen und zahlreiche Sightseeing-Highlights am Wegesrand. Die Höhepunkte dieser Route sind die unvergessliche Panorama-Aussicht vom Füssener Kalvarienberg auf den Allgäuer Königswinkel mit seinen Schlössern, Bergen und Seen, der Blick auf den imposanten Lechfall vom König-Max-Steg aus sowie natürlich die Besichtigung der Königsschlösser und des Hohen Schlosses. Die „Drei Schlösser Runde“ hat eine Länge von etwa 14,6 Kilometern und man sollte genügend Zeit für sie einplanen, da zwischendurch ja auch die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten auf dem Programm steht.

Start- und Zielpunkt der reizvollen „Drei Schlösser Runde“ ist die Tourist Information in Füssen. Rechts an der Ampel hat man hier die Möglichkeit, die Augsburger Straße zu überqueren, um wenig später zum Hotel Sonne in die Reichenstraße zu gelangen. Nachdem man am Stadtbrunnen vorbeigewandert ist, hält man sich links und geht die Lechhalde hinunter. Über die Theresienbrücke und die Tiroler Straße kommt man zur Kirche „Zu unserer lieben Frau“, bei der der Aufstieg auf den Kalvarienberg beginnt. Beim Aufstieg auf den Füssener Kalvarienberg, der auf besondere Weise Kunst, Natur und Religion vereinigt, erwarten einen vierzehn sehenswerte Stationskapellen am Wegesrand. König Ludwig II., der Schloss Neuschwanstein erbauen ließ, beschritt diesen Weg den Berg hinauf früher sehr oft. Auf dem Gipfel des Berges gibt es eine Aussichtsplattform, von der aus sich unvergessliche Ausblicke auf den Allgäuer Königswinkel mit seinen Schlössern, Bergen und Seen genießen lassen. Beim Abstieg vom Kalvarienberg folgt man der Beschilderung „Drei Schlösserweg“, um zum malerischen Schwansee zu gelangen. Dieses wunderschöne Gewässer im Gemeindegebiet von Schwangau gehörte einst, zusammen mit dem umliegenden Schwanseepark, zum Schloss Hohenschwangau. Heute ist der Schwansee ein beliebtes Ausflugsziel von Naturliebhabern, Erholungssuchenden und an warmen Sommertagen von Badefreunden. Am Ostende des Sees führt der Fischersteig bergauf und man wandert links um den Berzenkopf herum, dem Schloss Hohenschwangau entgegen. Nun hat man natürlich die Möglichkeit, dieses romantische Wohnschloss, in dem König Ludwig II. Großteile seiner Kindheit und Jugend verbrachte, zu besichtigen. Eine solche, nur geführt mögliche, Besichtigung dauert etwa 30 Minuten.

Direkt gegenüber von Schloss Hohenschwangau steht das prächtige Schloss Neuschwanstein, das König Ludwig II. im 19. Jahrhundert erbauen ließ und das eine weltbekannte Sehenswürdigkeit ist, die jährlich weit über eine Millionen Menschen anzieht. Auch das sogenannte Märchenschloss kann bei einer etwa halbstündigen Führung besichtigt werden. Tickets für die Schlösser gibt es beim Ticketcenter Hohenschwangau. In Richtung „Jugend“ führt ein Weg am Schloss Neuschwanstein entlang zur Marienbrücke, die einen unvergesslichen Ausblick auf den, von außen an eine imposante Burg aus dem Mittelalter erinnernden, Prachtbau ermöglicht. Anschließend geht es zurück zum Aussichtspunkt „Jugend“ und dann wandert man zunächst nach rechts und anschließend links über einen Kiesweg bis nach Hohenschwangau an den wunderschönen Alpsee. Hier am Ufer dieses Gewässers, das einst der Lieblingsbadesee von König Ludwig II. war, steht seit 2011 das Museum der Bayerischen Könige. Dieses moderne Museum vermittelt auf unterhaltsame und interaktive Weise wissenswerte Hintergrundinformationen zu den bayerischen Herrschern und ihren Schlössern. Auf der Fürstenstraße geht es anschließend zurück, bis man nach Osten in Richtung Fischersteig und Alpenrosenweg abbiegt. Über den Alpenrosenweg, der früher im Auftrag von Maximilian II. entstand und von dem aus sich traumhafte Ausblicke genießen lassen, wandert man nun zum Füssener Lechfall. Hier erwartet einen ein imposantes Naturschauspiel, bei dem sich die tosenden Wassermassen in die Tiefe stürzen, um in die Lechschlucht zu fließen. Den besten Blick auf dieses Spektakel hat man vom König-Max-Steg aus, der über den Wasserfall führt. Über den Ländeweg spaziert man dann in Richtung des Füssener Ortsteils Bad Faulenbach. Am „Faulenbachgässchen“ hält man sich rechts, um in Richtung Innenstadt zu wandern und kurze Zeit später nimmt man den Weg hinauf, der zum Stadtpark Baumgarten führt. Dieser idyllische Park ist eine Oase der Ruhe und er befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Hohen Schloss, der letzten großen Sehenswürdigkeit dieser Wanderung. Das gotische Hohe Schloss gilt als eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Burganlagen in Bayern und es beeindruckt bereits von außen durch seine prächtigen Illusionsmalereien an den Fassaden. Neben sehenswerten Innenräumen findet man im Hohen Schloss auch die Filialgalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und die Städtische Galerie. Durch ein Tor in der Mauer des Schlosses gelangt man wieder in die Reichenstraße und schließlich zurück zur Tourist Information Füssen.

Die „Drei Schlösser Runde“ bietet die Möglichkeit, bei einer unvergesslichen Wanderung traumhafte Ausblicke und Naturimpressionen zu genießen sowie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in und um Füssen kennenzulernen. 

Wandern rund um Füssen (Übersicht)

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.