Die Panoramaroute zum Dreiländereck

Die Panoramaroute zum Dreiländereck ist eine ca. 9 Kilometer lange Nordic-Walking-Tour, die herrliche Landschaftsimpressionen innerhalb der Allgäuer Bergwelt bereithält. Die durchaus anspruchsvolle Tour bietet als Highlight einen unvergesslichen Ausblick vom Dreiländereck auf die Stadt Füssen, das Allgäuer Voralpenland und die Tannheimer Berge.

Die hier präsentierte Tour zum Dreiländereck ist ein echtes Schmankerl für alle Freunde der sanften skandinavischen Ausdauersportart Nordic-Walking. Traumhafte Landschaftseindrücke und ein grandioser Panoramablick vom Dreiländereck machen diese Route höchst lohnenswert. Etwas Kondition und Übung sollten Sie allerdings mitbringen, denn zwischendurch geht es durchaus knackig bergauf. Start- und Zielpunkt der Tour, die rund drei Stunden in Anspruch nimmt, ist der Parkplatz bei der Minigolfanlage in Bad Faulenbach, der sich am Ende der Alatseestraße befindet.

Schlüpfen Sie in Ihre Nordic-Walking-Schuhe, nehmen Sie die Stöcke in die Hand und marschieren Sie vom Parkplatz los in Richtung Lechfall, bei dem Sie gleich spektakuläre Eindrücke erwarten. Rauschende Wassermassen stürzen sich hier über mehrere Stufen zwölf Meter in die Tiefe und vollführen ein unvergessliches Naturschauspiel, das Sie hautnah vom König-Max-Steg aus verfolgen können, der über den Wasserfall führt. In einer Nische über der Klamm, in der sich der Lechfall befindet, ist die Büste von König Maximilian II. zu sehen, welche die Stadt Füssen ihm zu Ehren errichtet hat. Nachdem Sie den Lechfall hinter sich gelassen haben, laufen Sie nach Ziegelwies weiter zum dortigen Walderlebniszentrum, das mit seinen interessanten Themenpfaden und Unterhaltungsangeboten zu den beliebtesten Familienausflugszielen der Region gehört.

Die Route folgt einem Erlebnispfad bis zum Aufstieg zum Dreiländereck, der sich zwischen Rotwand und Schwarzenberg befindet. Nun marschieren Sie in Serpentinen bergauf, bis Sie das Dreiländereck erreichen, das auf rund 1200 Höhenmetern oberhalb von Füssen liegt. Die sich bietende Aussicht ist wahrlich phantastisch: Sie sehen von hier oben die Dächer Füssens, das weite Voralpenland und in der anderen Richtung das Lechtal und die Tannheimer Berge. Beim Dreiländereck markiert ein Grenzstein aus der Zeit um 1800 die Stelle, an der die Grenze zwischen dem Kurfürstentum Bayern, dem Kurstift Augsburg und der Grafschaft Tirol verlief. Angeblich stand hier einst auch ein dreieckiger Tisch, an dem sich die Regenten der drei Regionen zu Verhandlungen trafen. Genießen Sie hinlänglich die tolle Aussicht und machen Sie Erinnerungsfotos, bevor es auf den Rückweg geht.

Folgen Sie dem Forstweg in Richtung Schluxen bis zur Abzweigung Rotwand/Ziegelwies und laufen Sie dann wieder den Aufstiegsweg bergab. Auch der Rest der Strecke verläuft auf derselben Route wie beim Hinweg. Nach rund drei Stunden kommen Sie wieder beim Ausgangspunkt an und nun bietet sich eine Einkehr in den gemütlichen Biergarten beim Minigolfplatz an. Nach der durchaus anstrengenden Nordic-Walking-Tour haben Sie hier die Möglichkeit, sich auszuruhen und Erfrischungsgetränke und kleine Snacks zu genießen. Wer möchte, spielt dann auch noch eine Partie Minigolf auf der schattigen Anlagen, die von Ostern bis Oktober bei gutem Wetter täglich ab 13 Uhr geöffnet hat.

Nordic-Walking-Freunde mit guter Kondition sollten sich die Panoramatour zum Dreiländereck beim Füssen-Urlaub nicht entgehen lassen. Die vielfältigen schönen Landschaftsimpressionen und der phantastische Ausblick beim Dreiländereck machen die Tour zu einem herrlichen Urlaubserlebnis.


Bewertung: 4.4/5 auf Grundlage von 34 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.