Das Museum der Bayerischen Könige in Hohenschwangau

In Hohenschwangau, zu Füßen des gleichnamigen Schlosses Hohenschwangau, steht seit September 2011 das Museum der Bayerischen Könige. Dort können Besucher im Rahmen einer Dauerausstellung die Geschichte des Hauses Wittelsbach, einem Adelsgeschlecht aus dem zahlreiche bayerische Herrscher hervorgingen (z.B. auch König Ludwig II.), näher kennenlernen.

Für Besucher der beiden weltberühmten Schlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein ist das Museum die perfekte Ergänzung, um mehr über die Hintergründe der damaligen Königsfamilien zu erfahren. Auf einer etwa 1000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche erwarten die Museumsgäste wertvolle Originalexponate und moderne interaktive Technik, die durch Bilder, Filme und Inszenierungen die Geschichte der Wittelsbacher von den Anfängen 1180 bis in die Gegenwart erzählen. Das Museum steht direkt am Alpsee und bietet eine traumhafte Aussicht auf die Schlösser und die Landschaft in der Umgebung. Für die Zukunft sind auch wechselnde Sonderausstellungen im Foyer des Hauses geplant.

Kostenfrei erhält jeder Besucher des Museums ein Führungsgerät, welches in 8 Sprachen zur Verfügung steht. Für einen geringen Aufpreis kann man auch einen persönlichen Führer, deutsch- oder englischsprachig, buchen. Tickets sind vor Ort erhältlich. Das Museum ist vom 01.10. - 31.03. täglich von 10.00 - 18.00 Uhr und vom 01.04. - 30.09. täglich von 9.00 - 19.00 Uhr geöffnet. Einen Shop gibt es auch, wo man allerlei Souvenirs rund um Ludwig II. und die Königsschlösser erwerben kann. Betrieben wird das Museum der Bayerischen Könige, das Wissen in moderner, verständlicher und unterhaltsamer Form vermittelt, vom Wittelsbacher Ausgleichsfonds.

Informationen über König Ludwig II. (Übersicht)

Bilder © by Wittelsbacher Ausgleichsfonds, Museum der bayerischen Könige, Hohenschwangau.
Foto: Marcus Ebener


Bewertung: 4.6/5 auf Grundlage von 292 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.