Freilichtmuseen rund um Füssen im Allgäu

Die Freilichtmuseen rund um Füssen im Allgäu entführen Groß und Klein in spannende Erlebniswelten. Hier kann man in das Leben vergangener Jahrhunderte eintauchen, hat die Möglichkeit historische Gebäude, Werkstätten und Sammlungen zu besichtigen und wird dazu eingeladen, Handwerksvorführungen zu beobachten oder selbst aktiv zu werden. Besonders in der wärmeren Jahreszeit sind Freilichtmuseen schöne Ausflugsziele für die gesamte Familie.

Die Erzgruben-Erlebniswelt am Grünten

Jede Menge Spaß für Groß und Klein bietet die Erzgruben-Erlebniswelt am Grünten. Hier erwartet einen ein interessantes Museumsdorf, in dem man allerlei Wissenswertes über die Geschichte des Bergbaus am Grünten erfährt. Man lernt die Geologie des Grünten und des Allgäus kennen und bekommt spannende Einblicke in das Leben und die Arbeit der Knappen im Eisenerz-Bergbau in früheren Jahrhunderten. Außerdem lernt man hier viel über die Entstehung des Eisenerzes, die Verarbeitung und Verhüttung sowie über die alltägliche schwere Arbeit eines Schmiedes. Ein besonderer Höhepunkt der Erzgruben-Erlebniswelt ist der Besuch der Erzgruben unter Tage. Bei einer geführten Rundwanderung geht es zum „Andreas-Tagebau“ und zu den beiden Erzgruben „Theresien-Grube“ und „Anna-Grube“. Der Wanderführer erzählt einem dabei viel Interessantes über den Bergbau, die Erzgewinnung und über das Leben und die Arbeit der Bergleute.

Im Freigelände des Museumsdorfes bieten Kohlemeier, Hochofen und Rennofen spannende Erlebnisse und Einblicke. Im „Grubi-Stadel“ werden interessante Filme über den historischen Bergbau und den Grünten vorgeführt. Ein besonderes Highlight ist die Original-Schmiedehütte einer Familie aus der Region mitsamt einer historischen Schmiede und zahlreichen Werkzeugen aus dem 19. Jahrhundert. Ein Film zeigt, was in dieser Schmiede früher alles hergestellt worden ist. An Aktionstagen kann man in einer originalgetreuen Schauschmiede einem Schmied bei der Arbeit zusehen oder sogar selbst aktiv werden. Erwachsene und Kinder haben die Möglichkeit sich hier dann ihr persönliches Glückshufeisen zu schmieden.

Die Erzgruben-Erlebniswelt am Grünten entführt in die spannende Welt des Bergbaus und bietet die Chance jahrhundertealte Stollen zu erkunden und Einblicke in die Handwerkskunst längst vergangener Zeiten zu gewinnen. Der sogenannte „Knappenhock“ lädt mit seiner herrlichen Sonnenterrasse zur gemütlichen Einkehr und zur Stärkung mit leckeren hausgemachten Gerichten ein. Die Kleinen können sich auf einem Abenteuerspielplatz austoben oder bei der „Erzgruben-Rallye“ im Museumsdorf auf Erkundungstour gehen. Die Erzgruben-Erlebniswelt hat von Anfang Mai bis Ende Oktober täglich geöffnet.

Schwäbisches Bauernhofmuseum Illerbeuren

Viel Wissenswertes zu verschiedenen Themen rund um die ländliche Kulturgeschichte zwischen Allgäu und Ries erfährt man im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren. Die weitläufige Museumslandschaft hier entführt mit ihren zahlreichen historischen Gebäuden und Höfen in vergangene Jahrhunderte. Das Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren wurde bereits 1955 eröffnet und ist somit das älteste Freilichtmuseum Süddeutschlands. Neben Häusern und Höfen aus alten Zeiten kann man im Museum auch Original-Exponate, thematische Ausstellungen und einiges mehr, das zum Verständnis der ländlichen Kulturgeschichte beiträgt, entdecken. Seit 1982 gehört das Schwäbische Schützenmuseum zum Bauernhofmuseum. Hier zeigt sich das Schützenwesen in seiner ganzen Vielfalt. In den Außenanlagen des Museums leben alte Haustierrassen, zum Beispiel Zaupelschafe, Schwäbisch-Hällische Schweine, Allgäuer Original Braunvieh oder das Augburger Huhn, die einzige bayerische Hühnerrasse. Das Schwäbische Bauernhofmuseum in Illerbeuren lädt Groß und Klein zum Entdecken und Staunen ein. Hier erfährt man, wie das Leben in der Region früher einmal war. Saisonbeginn im Museum ist ab Anfang März.

Das Allgäuer Bergbauernmuseum in Diepolz

Das Allgäuer Bergbauernmuseum in Diepolz ist ein großer Spaß für Groß und Klein und es bietet interessante Einsichten in das idyllische und ländliche Allgäuer Leben. Die Besucher entdecken hier unter anderem einen Bauern- und Kräutergarten, alte Bauernhöfe, eine Imkerei, einen Sattlerhof, eine Heuschinde und eine Bergkäserei. Natürlich hat man die Möglichkeit den Honig aus der Imkerei oder den echten Allgäuer Käse aus der Bergkäserei auch gleich mal zu probieren. Leckere Brotzeiten und traumhafte Aussichten kann man in der urigen Berghütte „Höfle-Alpe“ genießen.  Die Kleinen finden im Bergbauernmuseum viele Tiere zum streicheln und anfassen, können sich auf einem Erlebnis-Spielplatz austoben, im Spielwäldchen klettern und Abenteuer erleben oder sich beim „Hei-Hupfa“ aus schwindelerregenden Höhen stürzen. Ein besonderes Erlebnis verspricht ein Kindergeburtstag im Bergbauernmuseum, bei dem bis zu 10 Kinder einen erlebnisreichen und tollen Tag hier verbringen.  Die Erwachsenen erfahren im Museum viel Wissenswertes über die Landwirtschaft im Allgäu und über das Leben und Wirtschaften in der Bergwelt der Region. Spannend ist auch eine Kräuterführung, bei der man Interessantes über Heilpflanzen und Kräuter sowie deren Gebrauch im Mittelalter erfährt. Das Allgäuer Bergbauernmuseum in Diepolz ist vom 24. März bis zum 3.November täglich geöffnet. Die ganze Familie kann hier einen interessanten Tag mit jeder Menge Spaß verbringen.

Das Museum der Bayerischen Könige in Schwangau

Am Ufer des Alpsees, in unmittelbarer Nähe der traumhaften Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, steht seit Ende 2011 das Museum der Bayerischen Könige. Das Museum gewährt auf moderne und unterhaltsame Weise Einblicke in die Wittelsbacher Adelsdynastie, von ihren Anfängen bis in die Gegenwart. Ein Schwerpunkt der Ausstellungen liegt auf den Königsschlössern und dem berühmten Märchenkönig Ludwig II., der Neuschwanstein erbauen ließ, sowie seinem Vater Maximilian II., den Schöpfer von Schloss Hohenschwangau. Auf die Besucher warten spannende raumgreifende Inszenierungen, zahlreiche interessante Ausstellungen, moderne und interaktive Museumstechnik sowie viele Original-Exponate, wie die Spielzeugfiguren und der Mantel König Ludwigs oder ein 328-teiliges wertvolles Tafelservice des letzten bayerischen Königspaares. Das Museum der Bayerischen Könige ermöglicht darüber hinaus traumhafte Ausblicke auf die Schlösser und die umliegende, schöne Allgäuer Landschaft. Für das leibliche Wohl der Besucher wird in einem gemütlichen Café und in einem Restaurant, das Allgäuer Spezialitäten und andere Leckereien anbietet, bestens gesorgt. Ein Andenken rund um König Ludwig II. und die Schlösser - für sich selbst oder die Lieben daheim - bekommt man im Museumsshop. Das Museum der Bayerischen Könige ist die perfekte Ergänzung zur Besichtigung der weltbekannten Schlösser. Viele Fragen, die nach dem Besuch der Schlösser auftauchen, werden hier beantwortet. Warum gibt es zwei solche Prachtbauten in unmittelbarer Nähe? Was war König Ludwig II. für ein Mensch? Was ist aus der mächtigen Adelsfamilie der Wittelsbacher geworden? Die Antworten auf diese Fragen und vieles mehr erfährt man im Museum der Bayerischen Könige. Das Museum hat täglich geöffnet und kann alleine oder in Form eines geführten Rundgangs erkundet werden.

Besonders in den wärmeren Monaten sind die Freilichtmuseen rund um Füssen tolle Ausflugsziele für Kulturliebhaber sowie für die ganze Familie. Hier kann man jede Menge Spaß haben und erfährt darüber hinaus viel Wissenswertes über die Geschichte und Kultur der Region.


Bewertung: 4.6/5 auf Grundlage von 361 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.