Schloss Hohenschwangau

Im Ortsteil Hohenschwangau, in Schwangau bei Füssen in Bayern, steht das gleichnamige Schloss Hohenschwangau. In diesem Schloss verbrachte der ehemalige König von Bayern Ludwig II. seine Kindheit und Jugend. Es liegt dem berühmten Märchenschloss Neuschwanstein direkt gegenüber in einer malerischen Bergszenerie.

Erstmals tauchte das Schloss Hohenschwangau im 12. Jahrhundert als Burg Schwanstein und als Sitz der Adeligen und Ritter von Schwangau in den Geschichtsbüchern auf. In den nachfolgenden Jahrhunderten wurde das Schloss mehrfach zerstört und wechselte den Besitzer. Im Jahre 1832 kaufte Maximilian II., der Vater von Ludwig II., die Burgruine und ließ sie zu einem romantischen Schloss im Stil der Neugotik umbauen. Nach der Fertigstellung diente das Schloss der Familie Maximilians II. als Sommerresidenz. Heute hat der Wittelsbacher Ausgleichfonds die Besitzrechte.



Die prächtige Innenausstattung von Schloss Hohenschwangau ist bis heute in einem sehr gutem Zustand erhalten. Der riesige Rittersaal, das Orientzimmer von Königin Marie und das Hohenstauferzimmer, was als Ankleideraum von Maximilian II. und seinem Sohn diente, sind die wichtigsten Räumlichkeiten des Schlosses. Über 90 kunstvolle und harmonisch aufeinander abgestimmte Wandgemälde schmücken die Innenräume des Schlosses.

Schloss Hohenschwangau kann nahezu täglich, bis auf einige Feiertage, unter Führung besichtigt werden. Tickets dafür erhält man vor Ort im Ticketcenter Hohenschwangau oder über das Internet. Es bietet sich an, gleich ein Doppelticket für die Besichtigung zusammen mit dem Schloss Neuschwanstein zu erwerben.


Weitere Informationen über König Ludwig II.

<< Winterurlaub in Füssen | Winter Special >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Ihr Kommentar

Copyright © 2014, www.hotel-fuessen.de