Die Burgen-Runde

Das grenzüberschreitende Rennradrevier rund um Füssen begeistert mit abwechslungsreichen Strecken, einer Traumlandschaft und vielen Sehenswürdigkeiten am Wegesrand. Für alle, die bei ihrem Allgäu-Urlaub etwas Sightseeing auf dem Rennrad genießen möchten, ist die 70,8 km lange Burgen-Runde ideal. Die Tour führt gleich an sechs sehenswerten Burgruinen entlang und hält auch einen richtig knackigen Anstieg bereit.

Die 70,8 km lange Burgen-Runde ist eine kurze, abschnittsweise aber durchaus anspruchsvolle Rennradtour, bei der man die „Burgenregion“ rund um Füssen wunderbar kennenlernen kann. Sie führt durch die traumhafte Voralpenlandschaft, gleich an sechs restaurierten Burgruinen vorbei. Als Höhepunkt wartet auf die Rennradfahrer der steile Anstieg zur Burgruine Falkenberg, der höchstgelegenen Burgruine Deutschlands. Start- und Zielpunkt dieser Tour, für die etwa drei Stunden eingeplant werden sollten, ist die Tourist Information in Füssen. Wer mit dem Auto im Allgäu-Urlaub ist, kann dies beispielsweise im Parkhaus P5 „City/ Sparkasse“ abstellen, das sich in unmittelbarer Nähe der Tourist Information befindet. Vom Füssener Bahn- und Busbahnhof sind es nur 2 Minuten zu Fuß bis zum Startpunkt. Die Burgen-Runde sollte idealerweise zwischen April und September absolviert werden. Zwischendurch kommen die Radler an verschiedenen Einkehrmöglichkeiten vorbei.

Die Rennradler starten bei der Tourist Information und fahren zunächst über die Augsburger Straße geradeaus, bis sie in einem Kreisverkehr in Richtung Hopfen am See abbiegen. Der Füssener Ortsteil Hopfen begeistert mit seinem südländischen Flair und dem gleichnamigen Hopfensee, der zu den wärmsten und schönsten Voralpenseen gehört. In Hopfen fahren die Rennradler hoch zur Burgruine Hopfen, der ältesten Steinburg des Allgäus. Sie ist heutzutage vor allem ein beliebtes Ausflugsziel, weil sich hier ein Traumausblick auf die Ammergauer Alpen und Tannheimer Berge bietet. Die Tour führt weiter über Hopferau und Eisenberg nach Zell, wo sich ein sehenswertes Burgenmuseum befindet, das viel Wissenswertes über die Burgruinen Hohenfreyberg und Eisenberg vermittelt. Natürlich können die Radler hier in Zell auch einen Abstecher zu diesen Burgruinen machen, die ein landschaftsbeherrschendes Burgenensemble bilden.

In der Folge führt die Burgen-Runde weiter nach Pfronten-Kreuzegg und Pfronten-Meilingen, wo der knackige Anstieg zur Burgruine Falkenstein ansteht. Hier müssen die Rennradler ihre Kraftausdauer unter Beweis stellen, bevor sie sich Deutschlands höchstgelegene Burgruine anschauen können. Die Burg Falkenstein zählt aufgrund ihrer außergewöhnlichen Höhenlage zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Allgäus. Auf einer Aussichtsplattform lässt sich ein phantastischer Blick auf das weite Voralpenland genießen. Bei der Abfahrt vom Falkenstein halten sich die Rennradler links und fahren über den Burgweg zur Stoffelmühle. In Pfronten-Steinach geht es im Anschluss in Richtung des Tiroler Ortes Vils weiter. Etwa 60 Meter über dem reizvollen Vilstal befindet sich hier die Burgruine Vilsegg, die zwischen 1220 und 1230 entstanden ist.

In der Folge haben die Radler die Möglichkeit, über die Ulrichsbrücke direkt nach Füssen zurückzukehren. Alternativ fahren sie entlang von Musau, Unterletzen, Oberletzen und Lechaschau nach Reutte, wo mit dem Burgenensemble Ehrenberg die letzte Burgruine der Tour wartet. Das Burgenensemble Ehrenberg ist heutzutage eine Erlebniswelt, die ein schönes Ausflugsziel für die ganze Familie darstellt. Am Ehenbichl macht die Route einen Schwenker und führt über Reutte, Pflach und den Kniepass bis zum Gasthof Schluxen, von dem aus es über die Fürstenstraße nach Hohenschwangau geht. Hier ist eine Besichtigung der weltberühmten Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau überaus lohnenswert. Von Hohenschwangau sind es nur noch 5 Kilometer bis zum Ausgangspunkt zurück.

Eine Traumlandschaft, viele alte Burgen, ein knackiger Anstieg und als Krönung vielleicht noch eine Besichtigung der Königsschlösser – die Burgen-Runde verspricht unvergessliche Urlaubsimpressionen und wird alle Rennradfahrer garantiert begeistern.


Bewertung: 4.7/5 auf Grundlage von 470 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.