Vom Tegelberg zur Ahornspitze

Die leichte und schöne Bergwanderung vom Tegelberg zur Ahornspitze und über die Bleckenau zurück zum Ausgangspunkt verspricht Allgäu Urlaubern im romantischen Füssen einen rundum gelungenen Ausflug in die traumhafte Gebirgslandschaft der Region. Die Tour begeistert mit abwechslungsreichen Naturimpressionen im Ammergebirge sowie herrlichen Ausblicken auf das Voralpenland und die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau.

Die hier vorgestellte reizvolle Bergwanderung führt auf königlichen Spuren von der Bergstation am Tegelberg über die Ahornspitze talwärts in die Bleckenau und dann weiter vorbei an der Marienbrücke zur Tegelberg-Talstation. Tolle Natureindrücke im Naturschutzgebiet Ammergebirge, eine wohltuende Höhenluft sowie herrliche Ausblicke auf das Voralpenland und die Königsschlösser machen die Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis für Urlauber in Füssen. Der Ausgangspunkt der ca. 11 km langen Wanderung, für die ungefähr fünf Stunden einzuplanen sind, ist die Talstation am Tegelberg, bei der Parkplätze vorhanden sind. Die Wanderfreunde sollten feste Bergschuhe und witterungsbedingte Kleidung anziehen, und ausreichend Proviant mitnehmen. 


Tegelberg in Schwangau
Tegelberg in Schwangau

Zunächst lassen sich die Ausflügler von der Gondelbahn bequem hinauf auf 1720 Höhenmeter zur Bergstation am Tegelberg bringen. Von hier aus führen zahlreiche reizvolle Wege tiefer in das Naturschutzgebiet Ammergebirge hinein, das mit einer abwechslungsreichen Flora und Fauna begeistert. Die Wanderer folgen den Wegweisern in Richtung Bleckenau und Ahornsattel, und marschieren auf einem breiten Wanderweg im leichten Auf und Ab bis zur Wegkreuzung am Branderfleck. Die herrlichen Ausblicke auf das Allgäu mit seinen grünen Wiesen, zahlreichen Seen und prachtvollen Bergen machen die Tour auf Anhieb zu einem Genuss. Wer die Ahornspitze besteigen möchte, folgt an der Wegkreuzung dem schmalen Pfad geradeaus und hält sich an die Wegweiser. Etwas Trittsicherheit und Klettergeschick sind vonnöten, um die 1780 Meter hohe Ahornspitze zu erklimmen, die dafür aber auch einen phantastischen Weitblick über das Ostallgäu bietet.

Die Tour verläuft bei der Wegkreuzung am Branderfleck weiter in Richtung Bleckenau. Dorthin führt die Wanderer der sogenannte Ahornreitweg, ein interessanter Naturpfad mit zahlreichen Informationstafeln am Wegesrand, die Besonderheiten der Landschaft erklären. Der Ahornreitweg geht irgendwann in eine geteerte Forststraße über, auf der die Wanderer in das Pöllattal gelangen, von dem aus es nicht mehr weit ist bis zu den Wiesen der Bleckenau. Hier bietet sich dann ein kurzer Abstecher zum Berggasthaus Bleckenau an, der ehemaligen Jagdhütte von König Ludwig II., um in gemütlicher Atmosphäre eine leckere Brotzeit oder warme Allgäuer Köstlichkeiten zu genießen. Im Anschluss geht es weiter am Wildbach Pöllat entlang Richtung Schloss Neuschwanstein, das König Ludwig II. im 19. Jahrhundert im Stil einer imposanten mittelalterlichen Burg erbauen und opulent einrichten ließ. Bald kommt die Marienbrücke in Sicht, auf der sich immer zahlreiche Touristen tummeln und die einen einmaligen Blick auf das Märchenschloss ermöglicht. Die Tour führt talwärts weiter bis zu einem Treppenweg auf der linken Seite, der in die Pöllatschlucht führt.

Vorbei an zahlreichen kleinen und auch größeren Wasserfällen durchqueren die Wanderer in Blickweite der Schlösser die wildromantische Pöllatschlucht. Anschließend folgen sie schließlich dem Wegweiser zur Talstation der Tegelbergbahn, bei der diese abwechslungsreiche Wanderung endet. Ein toller Wandertag im Allgäu rund um Füssen ist bei dieser Tour auf jeden Fall garantiert.


Bewertung: 4.7/5 auf Grundlage von 333 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.