Tour durch das Ammergebirge

Die ca. 12 Kilometer lange Tour von Buching durch das Naturschutzgebiet Ammergebirge nach Schwangau ist eine moderate Bergwanderung, die sich für alle Füssen-Urlauber mit etwas Kondition eignet. Weite Aussichten über das Voralpenland, abwechslungsreiche Naturimpressionen und eine wohltuende Höhenluft machen diese Wandertour zu einem vollen Genuss.

Die hier vorgestellte Tour durch das Naturschutzgebiet Ammergebirge nach Schwangau ist ideal für alle, die die Allgäuer Bergwelt erleben möchten, ohne anstrengenden oder gar riskanten Kraxeleien ausgesetzt zu sein. Lediglich eine gesunde Kondition ist für diese aussichtsreiche etwa 12 Kilometer lange Wanderung erforderlich, für die etwa fünfeinhalb Stunden eingeplant werden sollten. Entlang der Strecke liegen zwei urige Berghütten, die zu einer wohlverdienten Stärkung zwischendurch einladen. Startpunkt der Tour ist die Talstation der Buchenbergbahn in Buching. Die Anfahrt dorthin erfolgt von Füssen aus auf der B17 nach Schwangau und von dort weiter nach Buching. Parkplätze stehen an der Talstation, die sich gleich hinter dem Ortseingang befindet, ausreichend zur Verfügung. Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Urlaub sind, oder bei diesem Ausflug auf das Auto verzichten möchten, gelangen Sie auch vom Füssener Bahn- und Busbahnhof mit der Buslinie 73 nach Buching. Vom Zielpunkt, dem Schwangauer Tegelberg, bringt Sie der Bus nach Buching bzw. Füssen.


Blick auf das Ammergebirge
Blick auf das Ammergebirge

Sie beginnen die Tour an der Talstation und wandern unter dem Sessellift zu den Wanderbeschilderungen. Nehmen Sie nun den Kulturenweg, der Sie durch saftige Almwiesen hinauf zur Buchenbergalm auf 1142 Metern führt. Die Tour bietet von Beginn an herrliche Ausblicke über das Allgäu und von der Sonnenterrasse der Buchenbergalm, die Sie nach etwa anderthalb Stunden erreichen, genießen Sie einen phantastischen Rundblick auf die Ammergauer Alpen im Süden und das Voralpenland im Norden. Die urige Buchenbergalm verwöhnt ihre Besucher mit leckeren Allgäuer Köstlichkeiten wie Apfelstrudel und Kaiserschmarrn, die für den weiteren Weg stärken. Von der Alm folgen Sie dann der Fahrstraße sanft bergab, bevor Sie rechts zum vorderen Mühlberger Älpele abbiegen. An dieser unbewirtschafteten Alm folgen Sie rechts den Wegweisern zur Drehhütte.

Der Abstieg zur Drehhütte erfordert hier und da etwas Achtsamkeit. Haben Sie die auf 1250 Metern liegende Hütte erreicht, können Sie auch hier vor dem grandiosen Alpenpanorama die eine oder andere Allgäuer Leckerei genießen, bevor es weitergeht. Kurz hinter der Drehhütte stoßen Sie auf eine kleine Brücke, bei der Sie zur Rohrkopfhütte abbiegen. Von der Sonnenterrasse dieser Hütte aus ist nun neben zahlreichen Seen und Bergen auch das weltberühmte Schloss Neuschwanstein zu sehen, das hier am Tegelberg in der malerischen Bergszenerie thront. Stärken Sie sich nochmal mit einem deftigen Hüttengericht oder Kaffee und Kuchen, bevor der letzte Teil dieser tollen Wanderung ansteht. Der Abstieg zur Talstation der Tegelbergbahn erfolgt auf dem spannenden Kulturpfad Schutzengelweg. Neben phantastischen Ausblicken auf den Allgäuer Königswinkel erwarten Sie hier mehrere Informationstafeln, die über die Besiedelung der Region, von der Steinzeit bis zur Gegenwart, informieren. Besonderes Augenmerk wurde dabei auch auf die Bedeutung der Gegend für das bayerische Königshaus gelegt.

Von der Talstation der Tegelbergbahn bringt Sie der Bus entweder nach Buching oder direkt nach Füssen zurück. Hinter Ihnen liegt eine phantastische Bergtour voller schöner Urlaubseindrücke und mit echtem Allgäuer Hüttenfeeling.


Bewertung: 4.6/5 auf Grundlage von 625 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.