Die Reichenbachklamm bei Pfronten

Die Reichenbachklamm ist eine wilde, ursprüngliche Schlucht bei Pfronten im Allgäu, die jeden Naturliebhaber mit ihren Wasserkaskaden, moosbewachsenen Felsen und einem großen, rauschenden Wasserfall begeistert.

Die Reichenbachklamm bei Pfronten liegt mitten in einem alten, malerischen Wald und ist ein hervorragendes Ausflugsziel für Wanderer, Naturliebhaber und Familien. Die wildromantische Schlucht lässt sich auf verschiedenen Routen erreichen. Als Ausgangspunkt für eine Tour durch die Reichenbachklamm kann beispielsweise das „Alte Zollhaus“ dienen, die ehemalige Grenzstation zwischen Deutschland und Österreich, die sich im Vilstal zwischen der Burgruine Falkenstein und dem Aggenstein befindet. Sehr empfehlenswert ist es aber auch, die Reichenbachklamm vom Breitenberg in Pfronten aus zu erwandern, einem beliebten Erlebnisberg, der herrliche Ausblicke auf die weite Voralpenlandschaft ermöglicht. Ausgangspunkt dieser etwa 4 Stunden langen Wanderung, die einen eher leichten Anspruch hat, ist die Talstation der Breitenbergbahn bei Pfronten, bei der ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden sind.

Der Breitenberg bei Pfronten ist zu jeder Jahreszeit ein beliebter Ausflugsberg, der auch als „große Sonnenterrasse der Bergnatur“ bezeichnet wird. In den wärmeren Monaten ist der Berg ein Paradies für Wanderer und Erholungssuchende und in der kalten Jahreszeit beherbergt er ein familiäres Skigebiet, das mit abwechslungsreichen Pisten und Loipen begeistert. Der Breitenberg ist von der Breitenbergbahn erschlossen, die in der Wandersaison von Mai bis Ende Oktober in Betrieb ist und ihre Gäste hoch hinauf zur Bergstation in Gipfelnähe chauffiert. Bei dem Ausflug zur Reichenbachklamm geht es auch zunächst mit der Breitenbergbahn zur Bergstation, von der aus sich der Gipfel in rund 45 Minuten erreichen lässt. Nach dem Aufstieg am Südhang des Bergs wird man mit einem atemberaubenden Gipfelblick auf die prächtigen Bayerischen, Schweizer und Tiroler Berge belohnt, der sich von der gemütlichen Terrasse der Ostlerhütte genießen lässt, die sich hier befindet und ihre Gäste mit leckeren Allgäuer Köstlichkeiten verwöhnt. Im Anschluss geht es zurück zur Bergstation und von dort aus in Richtung „Böser Tritt“. Über Weidehänge und lichte Wälder führt die Wanderung bis unterhalb der steilen Felsen des Aggensteins. Bei einer Wegverzweigung geht es im Anschluss in östlicher Richtung weiter das Plattenbachtal hinab bis zur Reichenbachklamm. Der Pfad führt an vielen kleinen Wasserfällen vorbei und ist durch Treppen, Seilbefestigungen und eiserne Geländer bestens gesichert. Mit ihren steilen, moosbewachsenen Felsen, Wasserkaskaden, wassergefüllten Gumpen und einem großen, rauschenden Wasserfall ist die Reichenbachklamm ein echtes Naturhighlight, das jeden Wanderer begeistern wird. Am Ende der Klamm gibt es für Kinder Spielmöglichkeiten, während sich die Erwachsenen auf Ruhebänken niederlassen und die vielfältigen Landschaftseindrücke auf sich wirken lassen können. In Richtung des Ostallgäuer Höhenwegs geht es schließlich zurück zur Talstation der Breitenbergbahn.

Wer die reizvolle Reichenbachklamm lieber direkt von der Talstation der Breitenbergbahn aus erkunden möchte, geht hier einfach am Bistro BBB und einem kleinen Spielplatz vorbei bis zu einem Wegweiser, der einem zur Schlucht führt. Auf dieser Route können erfahrene Bergwanderer auch beispielsweise bis zum Gipfel des 1986 Meter hohen Aggensteins wandern und von dort eine Aussicht auf das Voralpenland zum Niederknien genießen. Zur und durch die Reichenbachklamm führen mehrere Wege, aber egal für welche Route man sich entscheidet, diese naturbelassene Schlucht begeistert mit ihrem wildromantischen Charakter und garantiert einen gelungenen Ausflug.


Bewertung: 4.6/5 auf Grundlage von 311 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.