Radtour: Forggensee-Runde

Die etwa 30 Kilometer lange Forggensee-Runde ist eine tolle Fahrradtour für Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer, die um den größten See des Allgäus herumführt und dabei mit herrlichen Ausblicken auf die Berge begeistert. Im Sommer besteht die Möglichkeit, diese gemütliche Radtour mit einer Schifffahrt auf dem Forggensee zu kombinieren und dabei unvergessliche Urlaubsmomente zu genießen.

Die Traumlandschaft rundum Füssen im Allgäu lässt bei Radlern keine Wünsche offen. Neben anspruchsvollen Pässen für Rennradler und idealen Touren für Mountainbiker, gibt es hier auch viele gemütliche Strecken am Fuße der Berge für Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer. Ein Klassiker unter den leichten Fahrradtouren für Genussradler ist die Forggensee-Runde, die einmal um den größten See des Allgäus herumführt. Dabei radelt man nicht immer direkt am Forggensee-Ufer entlang, sondern kommt auch durch kleine Weiler und Ortschaften, sodass für viel Abwechslung gesorgt ist. Neben traumhaften Landschaftsimpressionen und tollen Ausblicken auf die Berge des Allgäus bietet diese Radtour im Sommer auch die Möglichkeit, eine Schiffsrundfahrt auf dem Forggensee zu machen. Von Juni bis Mitte Oktober verkehren mehrmals täglich zwei Fahrgastschiffe auf diesem Stausee, der nur im Sommer den vollen Wasserstand hat. An acht Haltestellen entlang des Sees kann man mitsamt Fahrrad auf eines dieser Schiffe aufsteigen. Außerdem bietet sich an warmen Tagen natürlich auch die Gelegenheit, im Forggensee zu baden und sich so eine willkommene Abkühlung zwischendurch zu gönnen. Start- und Zielpunkt der Forggensee-Runde ist der Bootshafen in Füssen, bei dem gebührenpflichtige Parkplätze zur Verfügung stehen. Vom Füssener Bahn- und Busbahnhof benötigt man etwa 10 Minuten bis zum Ausgangspunkt dieser Fahrradtour.

Der Forggensee ist mit seiner Fläche von 15,2 Quadratkilometern der größte See des Allgäus und der fünftgrößte See Bayerns. Er ist außerdem der größte Stausee Deutschlands. Er liegt in einem Becken, das nach der letzten Eiszeit noch von einem größeren, natürlichen See ausgefüllt war und wurde zwischen 1950-1954 angelegt. Der Forggensee dient der Stromerzeugung, dem Hochwasserschutz am Lech und als Kopfspeicher der Niedrigwasseraufhöhung für die Wasserkraftwerke in der Gegend. Vor allem ist er aber ein beliebtes Erholungsziel, das zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, darunter alle möglichen Wassersportarten, ermöglicht. Im Winter ist sein Grund begehbar und an manchen Stellen sind noch Spuren der alten Römerstraße Via Claudia Augusta zu sehen, die einst hier verlief. Die durchgehend ausgeschilderte Radtour verläuft im Uhrzeigersinn um den See herum. Vom Bootshafen in Füssen aus radelt man zunächst an der Weidachstraße entlang und biegt dann rechts in Richtung Festspielhaus ab. Über die kleinen Ortschaften Ehrwang, Osterreinen und Dietringen erreicht man Roßhaupten, wo sich der Staudamm des Forggensees befindet. Hier bietet sich ein Abstecher zum nahegelegenen Infozentrum im E.ON-Wasserkraftwerk Roßhaupten an, das täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet hat und viele Informationen über die Nutzung des Forggensees und die Wasserkraft allgemein anbietet. In der Folge verläuft die Tour ein Stück weit bergauf bis kurz vor den malerischen Illasbergsee. Hier, kurz vor diesem See, befindet sich das Panoramastadl, ein uriges Gasthaus, das zur gemütlichen Einkehr bei Speis und Trank einlädt und von dessen Terrasse aus sich ein herrlicher Ausblick über den See und die prächtigen Allgäuer Berge genießen lässt.

Frisch gestärkt und ausgeruht radelt man anschließend über Kniebis weiter zum idyllischen,  größtenteils von Wald und Magerrasen umgebenen Hegratsrieder See, in dem man an warmen Tagen Baden kann. Anschließend verläuft die Radtour, zwischen grünen Wiesen und Wäldern hindurch, auf verkehrsarmen Wirtschaftswegen bis zur Ortschaft Brunnen, die zu Schwangau gehört. Nach Überquerung einer kleinen Brücke gelangt man nach Waltenhofen. In Brunnen oder hier in Waltenhofen besteht die Möglichkeit, mitsamt dem Radl auf eines der Fahrgastschiffe zu gehen und eine unvergessliche Schiffsrundfahrt auf dem Forggensee mitzumachen. Die Ausblicke vom Schiff auf die Berge, die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sowie die Füssener Altstadt sind einfach herrlich. In Waltenhofen befindet sich die sehenswerte Pfarrkirche St. Maria und Florian, die auf eine der ersten Kirchen des Allgäus aus dem 8. Jahrhundert zurückgeht. Die schöne Ausstattung, vor allem der Hochaltar mit lebensgroßen Heiligen-Statuen, machen eine Besichtigung dieses Gotteshauses sehr lohnenswert. Durch die Ortschaft Horn hindurch und über den wildromantischen Lech radelt man schließlich wieder zurück nach Füssen zum Bootshafen.

Die Forggensee-Runde eignet sich aufgrund ihres leichten Anspruchs auch sehr gut für Senioren und Kinder. Sie gehört zu den absoluten Highlights unter den gemütlichen Fahrradtouren hier im Allgäuer Königswinkel und es lohnt sich wirklich, sie zu machen. Nach der Radtour findet man am Forggensee viele gemütliche Liegewiesen, auf denen man Relaxen kann. Zahlreiche Badeplätze entlang des Sees ermöglichen es, sich eine wohlverdiente Abkühlung nach der Radtour zu gönnen. Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer werden die Forggensee-Runde lieben, denn sie können dabei einen herrlichen Urlaubstag mit jeder Menge Spaß und Abwechslung im Allgäu verbringen.

Radtouren im Allgäu (Übersicht)

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.