Der Hegratsrieder See

Der Hegratsrieder See befindet sich in einem seltenen Biotop-Mosaik zwischen dem Forggen- und dem Bannwaldsee bei der Gemeinde Halblech. Der See, der größtenteils von Wald und Magerrasen umgeben ist, ist ein schönes Ziel für Naturliebhaber und Erholungssuchende. Das Gebiet rund um den Hegratsrieder See beheimatet viele, zum Teil seltene, Tier- und Pflanzenarten.

Wer sich rund um Füssen aufhält und ein schönes Ausflugsziel inmitten einer herrlichen Naturlandschaft sucht, für den ist der Hergratsrieder See sehr interessant. Rund um den Hegratsrieder See, der sich zwischen dem Forggen- und dem Bannwaldsee befindet, erwartet einen eine sogenannte „Drumlinlandschaft“. Als Drumlins werden längliche Hügel mit einem tropfenförmigen Grundriss bezeichnet, deren Längsachse die Fließrichtung eines Gletschers anzeigt. Im Falle der Hügel rund um den Hegratsrieder See zeigt sie die Fließrichtung des würmeiszeitlichen Lechgletschers an. Die Drumlins formten sich früher unter dem Eis und bestehen aus Schotter oder Moränenmaterial. Des Weiteren zeichnet sich die Landschaft rund um den Hegratsrieder See durch einen der größten Magerrasen-Komplexe im gesamten Voralpenland aus. Aufgrund der Vielartigkeit in Form und Untergrund konnte diese Landschaft früher nur wenig bewirtschaftet werden. Die Hügelbereiche wurden als ungedüngte Weiden benutzt und die Täler waren zum größten Teil Streuwiesen, deren Schnittgut als Ersatz für Stroh in Ställen diente. Da die Wiesen lediglich einmal im Jahr gemäht wurden, konnte hier eine zum Teil sehr seltene Flora und Fauna entstehen. Wer sich am Hegratsrieder See aufhält kann sich also auf eine wirklich bemerkenswerte und in der Gegend um Füssen einzigartige Naturlandschaft freuen. Entlang des Ostufers des Sees verläuft der Forggensee-Radrundweg, sodass sich von Füssen aus eine Radtour zum Hegratsrieder See anbietet. Es besteht aber auch die Möglichkeit, mit dem PKW anzureisen und diesen direkt am See zu parken.

Am Hegratsrieder See, der eine Fläche von circa 10 Hektar einnimmt und dessen Wasser eine ganz leichte bräunliche Färbung hat, bietet sich einem ein wunderschöner Ausblick auf die prächtigen Gipfel der Füssener Bergwelt. Der zu weiten Teilen von Wald und Magerrasen umgebene See eignet sich in den warmen Sommermonaten sehr gut zum Baden. Fernab von Touristenmassen kann man hier die Idylle der Natur in Ruhe genießen und auf Liegeflächen am Ufer die Seele baumeln lassen. Kulturinteressierte und Gläubige sollten sich unbedingt die kleine gotische Kapelle anschauen, die am Ufer des Sees steht. Sie ist ein Ort der Stille und Andacht, den kunstvolle Heiligenfiguren schmücken. Der Hegatsrieder See ist ein schönes Ziel für alle, die die Natur genießen, baden oder einfach zur Ruhe kommen möchten.

Ein besten erreicht man den idyllischen Hegratsrieder See von Füssen aus in Form einer Radtour auf dem 32 Kilometer langen Forggensee-Rundweg, der um den größten Stausee Deutschlands führt. Der 12 Kilometer lange und 3 Kilometer breite Forggensee entstand in den 50er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts und dient den Wasserkraftwerken der Region als Kopfspeicher. Außerdem ist er für die Hochwasserregulierung des Lechs nach Einsetzen der Schneeschmelze bedeutsam. Vor allem im Sommer, wenn der See von Juni bis Oktober voll aufgestaut ist und sich perfekt in die umliegende Traumlandschaft einfügt, ist der Forggensee ein herrliches Ausflugs- und Erholungsziel, das zahlreiche Freizeit- und Sportmöglichkeiten bietet. Bei einer Radtour um diesen schönen See erwarten einen unvergessliche Ausblicke auf die umliegende Bergwelt, die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sowie auf die Stadt Füssen. Der Forggensee ist außerdem bestens zum Baden, Angeln und für verschiedene Wassersportaktivitäten wie Segeln, Rudern, Surfen oder Wasserskifahren geeignet. Wer möchte, kann einen Ausflug zum Hegratsrieder See auch sehr gut mit einer Schiffsrundfahrt auf dem Forggensee kombinieren. Vom 1. Juni bis zum 15. Oktober brechen mehrmals täglich zwei Fahrgastschiffe vom Bootshafen in Füssen zu kleinen und großen Rundfahrten auf. Sie halten zwischendurch an mehreren Stellen am Ufer, sodass man immer wieder Gelegenheit hat, von Bord zu gehen beziehungsweise zuzusteigen. Eine solche Schiffsrundfahrt gehört bei einem Urlaub in Füssen mittlerweile schon genauso dazu, wie die Besichtigung von Schloss Neuschwanstein. Groß und Klein können dabei jede Menge Spaß haben und herrliche Aussichten genießen. Für das leibliche Wohl an Bord ist natürlich auch bestens gesorgt. Ganz besondere Highlights sind übrigens die regelmäßig im Sommer angebotenen Sonderfahrten auf dem Forggensee. Ob bei romantischen Abendfahrten, Fahrten bei Live-Musik oder bei König-Ludwig-Fahrten in Begleitung eines Reiseführers, der den Gästen allerlei Interessantes über den Märchenkönig und seine Schlösser erzählt – jede Menge Spaß und unvergessliche Erlebnisse sind bei diesen Schiffsrundfahrten garantiert.

Ob direkt per Anreise mit dem Auto oder bei einer Fahrradtour um den wunderschönen Forggensee – ein Ausflug zum Hegratsrieder See lohnt sich auf jeden Fall. Die seltene, idyllische Landschaft rund um das Gewässer wird Naturliebhaber und Erholungssuchende begeistern.

Seen rund um Füssen im Allgäu (Übersicht)


Bewertung: 4.6/5 auf Grundlage von 252 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.