Fernwanderwege um die Stadt Füssen im Allgäu

In und um die Stadt Füssen im Allgäu, finden Wanderer paradiesische Bedingungen vor. Unzählige bestens beschilderter Wanderwege für unterschiedlichste Ansprüche führen durch die faszinierende Landschaft mit ihren prächtigen Gipfeln, idyllischen Gewässern und zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Ob gemütliches Wandern rund um die vielen Seen, anspruchsvolles Bergwandern oder interessante Thementouren – Wanderer müssen in Füssen auf nichts verzichten. Als besonderes Highlight findet man in und um Füssen sehr reizvolle Fernwanderwege.

Wer Fernwandern mag kommt in Füssen voll auf seine Kosten, denn hier gibt es eine Vielzahl attraktiver Fernwanderwege zu entdecken. Füssen ist Etappen- oder Zielort so namhafter Weitwanderwege wie dem Maximiliansweg (E4), dem König Ludwig Weg, dem Lechweg, dem Wanderweg der Romantischen Straße, der Via Claudia Augusta, der Via Alpina oder dem Ostallgäuer Höhenweg. Selbstverständlich wird in Füssen, als Wanderhochburg, auch ein sehr guter Service für Wanderer geboten. Da Fernwanderer sich nicht noch mit schwerem Gepäck belasten möchten, gibt es einen praktischen Gepäcktransport auf vielen Fernwanderwegen. Neben dem Gepäckservice zählen dazu unter anderem auch eine fachkundige Tourenberatung, angemessene Verpflegungsangebote und die Möglichkeit der Pflege und Trocknung der Wanderkleidung.

Da in Füssen insgesamt neun Fernwanderwege aufeinandertreffen, ist die Stadt am Lech eine der wichtigsten Wanderdrehkreuze überhaupt. Nachfolgend wollen wir einige attraktive Etappen, die nach Füssen führen vorstellen. Viele Highlights für Wanderer gibt es auf dem Fernwanderweg der Via Claudia Augusta zu entdecken, auf dem man auf den Spuren der alten Römer geht. Bei der 13,1 Kilometer langen Forggensee-Etappe kann man in den wärmeren Monaten das Wandern sogar mit einer attraktiven Schiffsfahrt auf dem großen Stausee kombinieren. Dabei fährt man vom Bootshafen Füssen aus bis zum Staudamm und wandert dann zurück. Dabei kommt man am Kunstpark Roßhaupten vorbei, in dem man die Werke Allgäuer Künstler zum Thema Römer bestaunen kann. Vor dem Ort Dietringen passiert man außerdem einen römischen Meilenstein. Im Winter, wenn das Wasser des Stausees zum Teil abgelassen worden ist, kann man direkt durch den Forggensee auf der originalen alten Römerstraße, deren Spuren noch zu erkennen sind, nach Füssen zum Bootshafen zurück wandern.

Ein reizvoller Fernwanderweg ist auch die Via Alpina. Eine verkürzte Testetappe führt auf diesem Weg vom Tegelberg nach einer Länge von 10,4 Kilometern zur Kenzenhütte. Die Etappe ist locker an einem Tag zu schaffen. Los geht es dabei in eine Höhe von 900 Metern mit der Tegelbergbahn zur eigentlichen Via-Alpina-Route. Von dort aus wandert man durch eine traumhafte Landschaft und durch den Schwangauer Kessel bis zum Kenzensattel und zur Kenzenhütte, die einst das Jagdhaus der bayerischen Könige war und heute zum gemütlichen Verweilen nach der Wanderung einlädt.

Für geübte Wanderer hat die 15,5 km lange Zirmgrat-Etappe auf dem Maximiliansweg viel zu bieten. Von Pfronten Meilingen aus geht es dabei über die Burgruine Falkenstein bis auf den Zirmgrat, von wo aus man grandiose Ausblicke auf das wunderschöne Voralpenland bis hin zur Zugspitze genießen kann. Nach einer Rast in der urigen Salober Alm geht es dann weiter zum sagenumwobenen Alatsee, durch das idyllische Faulenbacher Tal bis zur Innenstadt von Füssen. Schon 1858 war der bayerische König Maximilian II. auf dieser Etappe unterwegs.

Nicht entgehen lassen dürfen sich Fernwanderer den neu enstandenen Lechweg – ein zertifizierter Weitwanderweg, der dem Verlauf des Lechs von der Quelle am idyllischen Formarinsee in Österreich, über Tirol bis zum Lechfall in Füssen folgt. Insgesamt ist die Strecke von 125km in mehreren Etappen auch für eher ungeübte Wanderer leicht zu bewältigen. Auf der Etappe Pflach-Hohenschwangau-Füssen kann man den Lechweg kennenlernen. Dabei geht es von Pflach aus über die Sternschanze am Kniepass bis zum Ufer des Alpsees, wo die weltbekannten Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau zur Besichtigung einladen. Anschließend wandert man über den Kalvarienberg, auf dem man traumhafte Ausblicke über den Allgäuer Königswinkel genießen kann, bis zum Lechfall.

Sehr empfehlenswert zum Fernwandern ist außerdem auch der 800 km lange Leitwanderweg „Wandertrilogie Allgäu – im Dreiklang mit der Natur“. Er ist je nach Region in verschiedene Themenräume eingeteilt. In und um Füssen heißt der Themenraum „Romantik“ und führt zu vielen Plätzen an denen einst der Märchenkönig Ludwig II. verweilte, unter anderem natürlich auch entlang der Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau.

Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es zum Fernwandern so eine große Auswahl attraktiver Fernwanderwege wie in Füssen. Hier hat man wirklich die Qual der Wahl, welche Etappen man auswählt. Auf allen Strecken in und um Füssen jedoch kann man eine wunderschöne Landschaft genießen und kommt an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.