Tipps für Wanderungen im Allgäu

Traumausblicke auf herrliche Landschaften in Verbindung mit wunderbar wohltuender Luft und reichlich Bewegung – das Wandern gehört zweifelsohne zu den schönsten und beliebtesten Urlaubsaktivitäten. Während des Laufens tun die Wanderfreunde etwas für ihre Gesundheit, entdecken landschaftliche und architektonische Sehenswürdigkeiten ihrer Urlaubsregion und können prima den Stress des Alltags hinter sich lassen. Damit das Wandern aber zu einem vollkommenen Genuss wird, sollten einige Tipps beachtet werden. Dann geht es gut informiert auf Tour und der Wanderfreude steht nichts im Weg.

Die vielseitige Landschaft des Allgäus ist mit ihren grünen Tälern, sanften Hügeln und prächtigen Bergen ein Paradies für Wanderfreunde, die hier abwechslungsreiche Routen für jeden Anspruch finden. Ob gemütliche Spaziergänge in den Tälern, moderate Wandertouren im Vorgebirge oder anspruchsvolle Gipfeltouren – die Auswahl an reizvollen Wanderungen ist im Allgäu riesig. Damit eine Wanderung aber zu einem ungetrübten Genuss wird, sollten einige Tipps beherzigt werden. Sehr wichtig ist es, sich über die bevorstehende Wandertour mitsamt ihrem Streckenverlauf, der Länge und dem Schwierigkeitsgrad der Tour im Vorfeld zu informieren. Alle relevanten Informationen über beliebte Wanderrouten sind zum Beispiel auf Wanderkarten ersichtlich, die zumeist bei den Tourist Informationen im jeweiligen Urlaubsort kostenlos erhältlich sind. Alternativ werden viele Wandertouren auch ausführlich auf Wanderportalen im Internet beschrieben. Sofern auf einer Wandertour Pausen in Gaststätten oder Berghütten eingeplant sind, sollte man sich natürlich auch frühzeitig nach den Öffnungszeiten der Einkehrmöglichkeiten erkundigen. Wichtig ist auch, die anstehende Wandertour nach seinen Fähigkeiten und der eigenen Kondition auszuwählen und sich keinesfalls zu überfordern.

Für gelungene und genussvolle Wandertouren ist auch eine funktionelle Kleidung bedeutsam. Sie trägt dazu bei, dass man sich wohlfühlt und schützt vor Unfällen. Die passenden Schuhe haben dabei eine ganz besondere Bedeutung. Für moderate Wanderungen auf Tal- und einfachen Bergwegen sind feste Outdoorschuhe ausreichend. Wer ambitionierte Wanderungen in der Bergwelt vorhat, muss unbedingt knöchelumschließende Bergschuhe mit einer griffigen Profilsohle anziehen.  Damit die Schuhe beim Wandern nicht drücken, sollten sie im Vorfeld schon eingelaufen werden. Die Oberbekleidung besteht im Idealfall aus leichten und atmungsaktiven Stoffen. Leichtigkeit ist auch bei der Wahl des Wanderrucksacks angesagt: Er sollte nicht zu groß und sperrig sein, muss aber natürlich dennoch genügend Kapazität haben, um die wichtigsten Sachen mitzunehmen. Dazu zählen in erster Linie etwas Proviant und genügend zu trinken, vorzugsweise Wasser. Außerdem gehören ein Erste-Hilfe-Set, ein Handy für Notfälle und Sonnenschutz, bestehend aus Sonnencreme und einer Kopfbedeckung, in jeden Wanderrucksack. Empfehlenswert ist es auch, Wetter- und Kälteschutzkleidung sowie eine aktuelle Wanderkarte dabeizuhaben.

Während der Wanderung sind die Zielwegweiser am Rande der Strecke wichtige Orientierungshilfen. Sie informieren nicht nur über die noch zu bewältigende Distanz bis zu einem Zielpunkt, sondern auch über Gehzeiten und Schwierigkeitsgrade. Die bestehenden Wanderwege sollten während der Tour nicht verlassen werden. Abschneider können die Tier- und Pflanzenwelt stören und in den Bergen Steinschläge auslösen. Wer in den Bergen wandert, sollte sich im Vorfeld schon über das aktuelle Wetter informieren und darf plötzliche Wetterumschwünge keinesfalls ignorieren. Bei Gewittern, Schnee, Regen oder plötzlichem Nebel empfiehlt es sich, sofort den Rückweg anzutreten. Keinesfalls sollte man sich dazu hinreißen lassen, Abkürzungen fernab der Wanderwege einzuschlagen. Bei Gewittern gilt es Gipfel, ausgesetzte Grate, feuchte Rinnen und eisengesicherte Steiganlagen zu verlassen. Wer mit der ganzen Familie wandert, muss die Tour entsprechend der Fähigkeiten und Kondition der jüngsten Teilnehmer auswählen. Dabei gilt es zu beachten, dass Kinder mehr Pausen benötigen als Erwachsene. Wer einen vierbeinigen Freund dabeihat, muss diesen vor allem beim Überqueren von Weiden und Alpflächen an der Leine führen.

Wer sich beim Wandern nicht überfordern will, wählt am besten Touren aus, die vom eigenen Urlaubsort aus mitsamt dem Rückweg innerhalb eines Tages zu bewältigen sind. Gerade im Urlaubsparadies Allgäu finden sich eine Vielzahl schöner Strecken, die durch eine Traumlandschaft, entlang von attraktiven Sehenswürdigkeiten am Wegesrand führen. Ob leichte Wanderungen in den Tälern, spannende Almwanderungen oder kurze Etappen auf renommierten Fernwanderwegen – im Allgäu herrscht eine besondere Dichte an attraktiven Wanderwegen, die durch herrliche Landschaften führen und viele Highlights bereithalten. Damit die Wanderung zur optimalen Erholung beiträgt, sollten die Wanderfreunde sie in vollen Zügen und mit allen Sinnen genießen. Dann entwickelt dieser sanfte Sport seine volle positive Wirkung auf Körper und Seele. Im Allgäu trägt zudem die wohltuende Luft dazu bei, dass sich die Wanderfreunde während der Tour wunderbar entspannen können.

Wer vor und während einer Wandertour ein paar Dinge beherzigt, kann sich auf ungetrübten Wanderspaß freuen und sich ganz auf die Landschaft und Sightseeing-Highlights am Wegesrand konzentrieren. Dann wird das Wandern zu einer Wohltat für Körper und Geist und einer wundervollen Urlaubsaktivität, die maßgeblich dazu beiträgt, den Stress des Alltags abzuschütteln und die Akkus wieder mit neuer Energie aufzutanken.


Bewertung: 4.7/5 auf Grundlage von 651 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.