Eine sportliche Rennradtour durch das malerische Voralpenland

Die Auerberg-Ostallgäu-Runde ist eine ca. 130 Kilometer lange sportliche Rennradtour, die einen abwechslungsreichen Streckenverlauf bereithält und von Füssen aus durch das südliche Ostallgäu führt. Allgegenwärtige Ausblicke über grüne Wiesen auf die prächtigen Allgäuer Berge begleiten die Radler bei dieser reizvollen Tour, die durch kleine Dörfer und vorbei an malerischen Gewässern verläuft.

Rennradspaß vom Feinsten mit sanften bis mittelschweren Anstiegen, ebenen Strecken und rasanten Abfahrten erwartet Sie bei der Auerberg-Ostallgäu-Runde, die auf einer Länge von ca. 130 Kilometern von Füssen aus durch das Ostallgäu führt. Das hügelige Allgäuer Voralpenland ist mit seinen saftig-grünen Wiesen und vielen malerischen Seen wie geschaffen für eine gelungene Rennradtour mit bestem Landschaftsgenuss. Schwingen Sie sich also auf Ihr Bike, machen Sie sich startklar und freuen Sie sich auf jede Menge schöne Eindrücke bei dieser Tour, für die etwa 6 Stunden eingeplant werden sollten. Der Start- und Zielpunkt ist direkt hier in Füssen.

Zunächst geht es bei dieser Tour ganz gemütlich von Füssen an den wunderschönen Forggensee, um über Rieden nach Roßhaupten zu radeln. Der Forggensee, ein Stausee und größter See des Allgäus, erreicht nur im Sommer seinen vollen Wasserstand und lädt dann zu allerlei Aktivitäten am und auf dem Wasser ein. Während Sie am Ufer entlangfahren, genießen Sie herrliche Ausblicke über das türkisblaue Wasser auf die Allgäuer Berge und die bei Schwangau thronenden Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Von Roßhaupten fahren Sie weiter nach Lechbruck und folgen eine Weile dem Verlauf des wildromantischen Lechs, bevor Sie dann in westlicher Richtung nach Bernbeuren abbiegen.

In der Folge erwartet Sie mit dem Aufstieg auf den 1055 Meter hohen Auerberg eines der Highlights dieser tollen Rennradtour. Vom Gipfel ergibt sich eine phantastische Aussicht auf die Ammergauer Alpen und die Tannheimer Berge, die Sie am besten von der auf dem höchsten Punkt stehenden St.-Georgs-Kirche genießen. Für Kunst- und Kirchenliebhaber lohnt ein Blick in das Gotteshaus, das einige bedeutende Kunstwerke beherbergt. Die nun anstehende Abfahrt bietet ein grandioses Fahrgefühl und jede Menge Spaß. Im weiteren Verlauf radeln Sie an ausgedehnten Wiesen vorbei durch die kleinen Dörfer und Weiler Stötten a. Auerberg, Rieder, Bertoldshofen, Biessenhofen und Apfeltrang, bevor Sie über den Wenglinger Steig die Gemeinde Günzach erreichen.

Von nun an geht es in südlicher Richtung langsam wieder zurück nach Füssen. Über Kraftisried, Schweinlang, Unterthingau, Oberthingau und Görisried fahren Sie auf abwechslungsreichen Strecken mit Steigungen und Abfahrten bis Rückholz und weiter nach Seeg. Der Luftkurort Seeg verfügt mit der kunstvoll ausgestatteten Kirche St. Ulrich über eine der schönsten Rokoko-Kirchen Bayerns. Es lohnt sich, dieses 1725 geweihte Gotteshaus mit seinen hübschen Fresken und Malereien zu besichtigen, bevor es über Hopferau an den Hopfensee geht. An der sogenannten Riviera des Allgäus bietet sich nochmal eine ausgedehnte Rast an. Entlang der Uferpromenade, die einen tollen Blick über den Hopfensee auf die Bergwelt gewährt, reihen sich zahlreiche Cafés und Restaurants aneinander. Eine Kneipp-Insel im See lädt dazu sein, das Panorama zu genießen und sich ein wenig auszuruhen. An warmen Tagen können Sie sich natürlich auch mit einem Sprung ins kühle Nass des Sees erfrischen.

Von Hopfen am See ist es dann nur noch ein Katzensprung bis nach Füssen, wo diese reizvolle Rennradtour wieder endet. Viele herrliche Landschaftsimpressionen im Ostallgäu machen die Tour zusammen mit dem abwechslungsreichen Streckenverlauf zu einem vollen Rennradgenuss.

 


Bewertung: 4.5/5 auf Grundlage von 29 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.