Die Gaichtpass-Oberjoch-Runde

Die 89,2 Kilometer lange Gaichtpass-Oberjoch-Runde gilt als Rennrad-Klassiker und eignet sich hervorragend, um das wunderschöne Allgäuer und Tiroler Bergland kennenzulernen. Die Tour hält zwei mittelschwere Bergetappen am Gaicht- und Oberjochpass bereit, und ermöglicht an warmen Sommertagen Badespaß in einem Alpensee.

Das grenzüberschreitende Rennradrevier rund um Füssen bietet die Gelegenheit zu zahlreichen reizvollen Touren für jedes Konditionsniveau. Hier kann man sowohl gemütlich auf verkehrsarmen Nebenstraßen und komfortablen Radwegen das Alpenvorland erkunden, als auch seinen sportlichen Ehrgeiz bei knackigen Anstiegen an den Alpenpässen testen. Die hier vorgestellte 89,2 Kilometer lange Gaichtpass-Oberjoch-Runde bietet eine Mischung aus gemütlichen Streckenabschnitten und zwei anspruchsvollen Steigungen, die eine gute Kondition voraussetzen. Die Tour begeistert mit herrlichen Landschaftsimpressionen im Allgäu und in Tirol, und bietet während der Sommermonate die Gelegenheit, sich zwischendurch im kühlen Nass eines Badesees zu erfrischen. Start- und Zielpunkt dieser Tour, für die mindestens 4 Stunden eingeplant werden sollten, ist die Füssener Tourist Information in der Innenstadt. Allgäu-Reisende, die mit dem Auto unterwegs sind, können dies unter anderem auf dem Parkplatz P1 Festplatz abstellen, der nicht weit vom Startpunkt entfernt ist. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln reist, erreicht die Tourist Info vom Füssener Bahn- und Busbahnhof aus in rund 2 Gehminuten. Die Gaichtpass-Oberjoch-Runde sollte zwischen April und Oktober absolviert werden.

Die Rennradfahrer starten an der Tourist Information und fahren von hier aus in östlicher Richtung los, um den Lech zu überqueren. Anschließend biegen sie rechts ab in Richtung Füssen-Ziegelwies und fahren über die Landesgrenze nach Österreich. Die Gaichtpass-Oberjoch-Runde führt hier zunächst harmlos lechaufwärts durch eine malerische Alpenvorlandschaft. Die Orte Pinswang, Pflach und Reutte sind Wegstationen, bevor die Radler Weißenbach am Lech erreichen. Zwischen Weißenbach und dem idyllischen Tannheimer Tal wartet mit dem Gaichtpass – einst eine Römertrasse – die erste sportliche Herausforderung, die eine gute Kondition verlangt. Über den Pass verläuft die Tannheimer Straße B199, auf der immer recht viele Auto- und Motorradfahrer unterwegs sind. Etwas Vorsicht ist beim Aufstieg also geboten. Auf dem Gaichtpass angekommen, bietet sich einem dann ein schöner Ausblick auf das Lechtal und das Tannheimer Tal.

Am Haldensee vorbei, geht es im weiteren Verlauf der Tour nach Tannheim, dem Hauptort des Tannheimer Tals. Wer möchte kann hier mit der Bergbahn auf das Neunerköpfle fahren, und von hoch oben eine unvergessliche Aussicht genießen. Durch das Tannheimer Tal, einem angesagten Wander- und Wintersportparadies, verläuft die Tour weiter nach Schattwald zurück auf deutsches Terrain. Vor Oberjoch – Deutschlands „höchstgelegenem Kirchdorf“ – geht es nochmal knackig bergauf, bevor die Radler an Unterjoch und Wertach vorbei wieder ins Voralpenland. Am Grüntensee bietet sich dann an warmen Tagen eine Rast an, um auf einer der Liegewiesen hier zu entspannen oder sich eine Abkühlung im See zu verschaffen. Über Nesselwang, Hertingen, Zell und Oberkirch geht es schließlich an den Weißensee, der zum ländlich geprägten gleichnamigen Füssener Ortsteil gehört. Auch hier gibt es stille Plätzchen an den Ufern, die sich für ein Picknick oder etwas Badespaß bestens eignen. Vom Weißensee aus fahren die Rennradler dann wieder in die Füssener Innenstadt zurück.

Die Gaichtpass-Oberjoch-Runde begeistert mit tollen Landschaftsimpressionen und fordert sportlich ambitionierte Rennradler mit ihren zwei „Bergwertungen“. Rennradfahrer mit guter Kondition sollten sich diese Tour bei ihrem Allgäu-Urlaub nicht entgehen lassen.


Bewertung: 4.6/5 auf Grundlage von 466 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.