Die Beichelstein-Runde

Die Beichelstein-Runde ist eine abwechslungsreiche Mountainbike-Tour, die durch die malerische Allgäuer Landschaft rundum den Füssener Ortsteil Hopfen am See – auch bekannt als „Riviera des Allgäus“ - führt. Sie hat einen leichten Anspruch und eignet sich daher auch für MTB-Einsteiger, die sich entlang der Route auf schöne Naturimpressionen, herrliche Weitblicke auf das Voralpenland und kulinarische Köstlichkeiten in der Alpe Beichelstein freuen können.Start- und Zielpunkt der Beichelstein-Runde ist der Kneipp- und Luftkurort Hopfen am See, der zu Füssen gehört. Hier gibt es eine wunderschöne Uferpromenade, die einen unvergesslichen Panoramaausblick auf Schloss Neuschwanstein und die Berge der Ammergauer, Lechtaler, Tannheimer und Allgäuer Alpen ermöglicht. Rundum den Hopfensee, der zu den wärmsten Voralpenseen gehört, sind das ganze Jahr über zahlreiche Freizeitaktivitäten möglich.

Neben Wanderern, Genussradlern, Erholungssuchenden und Wassersportfreunden zieht die Gegend auch Mountainbiker an, die eben zum Beispiel bei der hier vorgestellten Beichelstein-Runde jede Menge Spaß haben und abwechslungsreiche Urlaubsimpressionen sammeln können. Für die Mountainbike-Tour, die eine Länge von 23,5 km hat und bei der Tourist Information in Hopfen am See startet, müssen ungefähr anderthalb Stunden eingeplant werden. Die Anfahrt nach Hopfen erfolgt über Füssen auf der B310 in Richtung Weißensee. Dort ist Hopfen am See dann ausgeschildert. Parkplätze stehen hier unter anderem am Westufer des Hopfensees, beim Ortsausgang Richtung Hopferau, zur Verfügung. Mountainbiker, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, gelangen vom Bahn- und Busbahnhof in Füssen stündlich mit der Buslinie 56 nach Hopfen am See.

Bevor die Mountainbike-Tour richtig losgeht, empfiehlt es sich, entlang der Uferpromenade an der Riviera des Allgäus zu flanieren und die Traumaussicht zu genießen. Der Name „Riviera des Allgäus“ wurde Hopfen am See übrigens verliehen, weil hier ein nahezu südländisches Flair vor einem einzigartigen Alpenpanorama herrscht. Nachdem sich die Mountainbiker auf ihr Rad geschwungen haben, fahren sie ein Stück am Ufer des Hopfensees entlang und machen sich dann an den knackigen Anstieg zur Burgruine Hopfen. Die hochmittelalterliche Höhenburg, bei der es sich um die älteste Steinburg des Allgäus handelt, tauchte erstmals im 12. Jahrhundert in den Geschichtsbüchern auf, als sie die Heimat eines welfischen Dienstmannengeschlechts war. Später diente sie dem Füssener Propst als Amtssitz, bevor sie ab 1322 aufgegeben wurde und anfing zu verfallen. Von der Burg Hopfen haben sich nur noch einige Mauerreste erhalten, dennoch ist sie ein beliebtes Ausflugsziel in der Gegend, denn von ihr aus bietet sich eine tolle Aussicht auf die Ammergauer Alpen und die Tannheimer Berge.

Nachdem die Mountainbiker den Ausblick von der Burg Hopfen genossen haben, fahren sie an den Weilern Rohrweiher und Hopferwald vorbei nach Oberlangegg, wo eine kleine Kapelle steht, die sehr sehenswert ist. Anschließend geht es weiter zur Beichelstein-Alpe, die sich auf 952 Höhenmetern befindet und von malerischen Wiesen umgeben ist, auf denen im Sommer das Jungvieh weidet. Auf der Terrasse, oder bei schlechtem Wetter in den Innenräumen der Alpe, können es sich die Mountainbiker gemütlich machen und eine leckere Brotzeit, Kaffee und Kuchen oder ein warmes Allgäuer Hüttengericht genießen. Von der Alpe aus bietet sich ihnen ein traumhafter Ausblick auf die Allgäuer, Lechtaler und Tannheimer Gipfel. Nach der gemütlichen Einkehr in der Beichelstein-Alpe geht es weiter talwärts in Richtung Goimenen und entlang der Weiden auf dem Senkele-Höhenzug über den kleinen Weiler Hinterzwieselberg an den Faulensee. An warmen Sommertagen können sich die Moutainbiker hier eine willkommene kleine Abkühlung verschaffen, wenn sie Badesachen in den Radrucksack gepackt haben. Über den Enzensberg fahren die Biker dann auch schon wieder nach Hopfen am See, zum Ausgangspunkt dieser schönen Tour, zurück.

Statt von der Beichelstein-Alpe in Richtung Goimenen zu fahren, können die Mountainbiker an der Wegkreuzung kurz hinter der Alpe auch nach Osten zur unbewirtschafteten Senkealpe abbiegen. Dann fahren sie über den aussichtsreichen Senkele-Höhenzug und durch einen Buchenwald, über dessen Entstehung Informationstafeln am Wegesrand informieren. Nachdem sie ein Stück weit dem Ostallgäuer Wanderweg gefolgt sind, biegen sie rechts ab, um über den kleinen Pestfriedhof zum Koppenkreuz zu gelangen. Anschließend geht es wieder zur Burgruine Hopfen und hinunter zum Ausgangspunkt der Tour in Hopfen am See.Nach der reizvollen Beichelstein-Runde haben die Mountainbiker die Gelegenheit, sich in den gemütlichen Cafés und Restaurants in Hopfen am See zu entspannen oder am Hopfensee Spaß zu haben. Wenn das Wetter mitspielt, ist zum Beispiel das Strandbad am Hopfensee ein schönes Ziel, zu dem gemütliche Liegewiesen gehören. Lohnenswert sind außerdem Bootsfahrten mit dem Tret- oder Ruderboot auf diesem herrlichen Voralpensee.

Bei der Beichelstein-Runde werden Mountainbiker mit wirklich wunderschönen Landschaftsimpressionen und Ausblicken über das weite Allgäuer Voralpenland verwöhnt. Mit der namensgebenden Alpe rundet eine gemütliche Einkehrmöglichkeit diese reizvolle Tour ab, die richtig Spaß macht und für sicherlich unvergessliche Urlaubsmomente auf dem Mountainbike sorgt.


Bewertung: 4.6/5 auf Grundlage von 250 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.