Bergwanderung vom Tegelberg zum Schönleitenschrofen

Die ca. 14,7 Kilometer lange Bergwanderung vom Tegelberg zum Schönleitenschrofen ist eine relativ gemütliche Tour, die mit herrlichen Landschaftsimpressionen und Ausblicken auf das Voralpenland begeistert. Sie bietet die Gelegenheit, gleich drei schöne Allgäuer Gipfel zu besteigen und zwei urige Berghütten kennenzulernen.

Allgäu-Urlauber im romantischen Füssen, die eine erlebnisreiche und nicht allzu anstrengende Bergwanderung unternehmen möchten, sollten die ca. 14,7 Kilometer lange Tour vom Tegelberg zum Schönleitenschrofen absolvieren. Sie hält vielfältige schöne Urlaubsimpressionen bereit und verlangt lediglich ein bisschen Kondition; zum Erklimmen aller drei Gipfel entlang der Strecke ist außerdem Trittsicherheit erforderlich. Ausgangs- und Zielpunkt dieser reizvollen Tour, für die rund sechs Stunden einzuplanen sind, ist die Talstation der Tegelbergbahn in der Füssener Nachbargemeinde Schwangau. Parkmöglichkeiten sind hier vorhanden. Die Wanderfreunde sollten etwas Proviant, feste Bergschuhe und sicherheitshalber auch ein Erste-Hilfe-Päckchen mitnehmen.

Nachdem die Wanderschuhe an der Talstation der Tegelbergbahn geschnürt wurden, geht es auf dem Kulturpfad Schutzengelweg in etwa anderthalb Stunden hinauf zur Rohrkopfhütte. Entlang des Weges stehen Informationstafeln, die Wissenswertes über die kulturelle Entwicklung der Region von der Steinzeit über die Römer bis hin zur heutigen Zeit vermitteln. Besonderes Augenmerk wurde hier auch auf die bayerische Königsfamilie gelegt, welche die Region nicht nur mit ihren Prachtschlössern maßgeblich prägte. Der Landschaftsgenuss kommt bei der Tour aber natürlich auch nicht zu kurz, denn während die Wanderer blühende Almwiesen und grüne Bergwälder durchschreiten, können sie sich an herrlichen Ausblicken auf das Voralpenland mit seinen Bergen und Seen erfreuen. Ab Juni lässt sich auch die Alpenrosenblüte in ihrer ganzen Pracht bestaunen.

Von der Rohrkopfhütte, die zu einer gemütlichen Einkehr bei einer Brotzeit einlädt, verläuft die Tour weiter in Richtung Tegelberg-Bergstation. Kurz unterhalb dieser halten sich die Wanderer links und folgen der Beschilderung zum Schönleitenschrofen. Sie erreichen den Latschenkopf, der sich von jedermann problemlos besteigen lässt, bevor sie talwärts durch das „Hintere Grüble“marschieren und links zum Spitzigschröfle weitergehen. Um diesen Berg zu erklimmen, sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit vonnöten. Zur Belohnung erwartet einen vom Gipfel ein toller Ausblick auf den wunderschönen Allgäuer Königswinkel. Vom Sattel am Spitzigschröfle führt die Tour im leichten Auf und Ab weiter, entlang faszinierender Felsszenerien, zum Schönleitenschrofen, dessen Gipfel nach einer kurzen Kraxelei erreicht wird. Auch hier ist der Ausblick wirklich phantastisch.

Vom Gipfelgrat wandern die Ausflügler dann hinab zu den Weidegründen des Mühlberger Älpele, wo sich im Sommer das Almvieh auf den saftig-grünen Wiesen aufhält. Die Wanderfreunde folgen nun der Wegmarkierung in Richtung Drehhütte, die sie nach einem kurzen, teilweise steileren Abstieg erreichen. Die Drehhütte befindet sich auf 1250 Höhenmetern und verfügt über eine gemütliche Sonnenterrasse, auf der man sich mit Brotzeiten und warmen Allgäuer Schmankerl verwöhnen lassen kann. Über die Forststraße der Hütte gelangen die Wanderer schließlich frisch gestärkt zum Ausgangspunkt dieser reizvollen Bergwanderung zurück.

Es ist auch möglich, die Tour abzukürzen und mit der Tegelbergbahn zur Bergstation zu fahren und von dort in Richtung Rohrkopfhütte abzusteigen. Egal welche Route man wählt – die Bergwanderung vom Tegelberg zum Schönleitenschrofen begeistert mit einer Fülle von herrlichen Impressionen innerhalb des Ammergebirges und verspricht einen rundum gelungenen Urlaubstag im Allgäu.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.