Vom Wankerfleck durch das Lobental zur Ahornspitze

Die hier präsentierte Bergtour vom Wankerfleck durch das Lobental zur Ahornspitze führt geübte Wanderfreunde zu einigen der schönsten Plätze der Voralpen. Abwechslungsreiche Naturimpressionen innerhalb einer Bilderbuchlandschaft und atemberaubende Ausblicke auf das weite Allgäu machen die Tour zu einem absoluten Wanderhighlight.

Die Wanderung vom Wankerfleck durch das Lobental zur Ahornspitze verlangt Kondition und Trittsicherheit, gehört dafür aber auch zu den reizvollsten Touren, die man rund um das romantische Füssen unternehmen kann. Die Anfahrt zum Ausgangspunkt erfolgt von Füssen aus über Schwangau und Buching Richtung Trauchgau. Hinter Buching geht es rechts ab in Richtung Halblech, wo sich bei Bruckschmid auf der linken Seite ein großer Wanderparkplatz befindet. Von hier aus bringt der sogenannte Kenzenbus die Wanderer zum Wankerfleck, einem Talboden im Naturschutzgebiet Ammergauer Alpen, der nur über Forststraßen zu erreichen ist, die für den normalen Verkehr gesperrt sind.

Weitläufige saftig-grüne Wiesen, umgeben von dichten Wäldern und mit den prächtigen Allgäuer Bergen im Hintergrund – der wunderschöne Wankerfleck wird in Reiseführern gerne zu den malerischten Plätzchen in den Voralpen gezählt. Mitten in dieser Postkartenidylle steht eine kleine Kapelle, die zu Ehren verunglückter Bergsteiger errichtet wurde. Die Wanderfreunde folgen dem Wegweiser „Lobental / Tegelberg“ und erfreuen sich innerhalb dieser Traumlandschaft an herrlichen Naturimpressionen und unvergesslichen Ausblicken auf die Allgäuer Berge wie den markanten Geiselstein. Die Tour führt am auf 1120 Metern gelegenen Bockstallsee vorbei ins malerische Lobental und weiter Richtung Branderfleck. Nachdem die Wanderer den Lobentalbach auf einer Brücke überquert haben, folgen sie der Forststraße, die fortan knackig bergauf verläuft.

Die Forststraße geht irgendwann in einen alpinen Steig über, der jedoch nicht allzu steil ist und sich ohne Kraxelei bewältigen lässt. Bei einem Blick zurück ins Lobental bietet sich eine atemberaubende Aussicht auf den Schönleitschrofen, die Gumpenkarspitze und die Spitze des Geiselsteins. Durch eine faszinierende Berglandschaft geht es, teilweise im Schatten von Felswänden, auf den Branderschrofen zu. Nach einer letzten kleinen Anstrengung ist dann der sogenannte Branderfleck erreicht, von dem aus ein Steig zur Ahornspitze führt. Um den Gipfel des 1784 Meter hohen Berges zu erklimmen, ist dann doch stellenweise leichte Kletterei erforderlich, dafür bietet sich am Ziel ein Ausblick zum Niederknien, der jegliche Anstrengung vergessen lässt. Es lohnt sich hier ein bisschen zu verweilen, vielleicht eine kleine Brotzeit zu genießen und sich an den atemberaubenden Weitblicken zu erfreuen.

Nach dem Abstieg haben die Wanderer die Möglichkeit, vom Branderfleck zum Tegelberg weiterzugehen. Dort, bei der Bergstation, können sie in einem Panoramarestaurant einkehren und sich anschließend von der Tegelbergbahn zurück ins Tal bringen lassen. Alternativ bietet es sich an, vom Branderfleck auf dem Ahornreitweg talwärts zur Bleckenau zu marschieren. Das ehemalige königliche Jagdhaus von Ludwig II. ist heute eine der beliebtesten Hütten der Region. Die Wanderer werden hier mit leckeren Allgäuer Köstlichkeiten verwöhnt, bevor sie in einen Wanderbus steigen, der sie zurück ins Tal bringt.

Vielfältige wunderschöne Landschaftseindrücke und atemberaubende Ausblicke auf das weite Voralpenland machen die Tour vom Lobental zur Ahornspitze zu einem Fest für die Sinne. Geübte Bergwanderer, die beim Urlaub in Füssen richtig was erleben wollen, kommen hier voll auf ihre Kosten.


Bewertung: 4.7/5 auf Grundlage von 662 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.