Mit dem E-Bike zur Burgruine Falkenstein

Die hier vorgestellte ca. 12 Kilometer lange E-Bike-Tour führt von Pfronten auf den 1268 Meter hohen Falkenstein, wo mit der gleichnamigen Burgruine eine der reizvollsten Sehenswürdigkeiten des Allgäus steht. Schöne Landschaftsimpressionen und herrliche Aussichten auf das Pfrontener Tal machen den Radausflug zu einem Genuss, bevor bei der Besichtigung der Burgruine spannende Eindrücke aus dem Mittelalter warten.

Erkunden Sie die traumhafte Allgäuer Voralpenlandschaft gemütlich mit dem E-Bike, bei dem ein Elektromotor die Tretbewegung unterstützt, sodass sich auch knackige Steigungen ohne große Mühe bewältigen lassen. Die hier präsentierte Tour auf den Falkenstein bei Pfronten eignet sich hervorragend für E-Bikes, die bei vielen Anbietern rund um Füssen günstig ausgeliehen werden können. Herrliche Ausblicke über saftig-grüne Wiesen auf die imposanten Allgäuer Berge machen diese Radtour, die zur höchstgelegenen Burganlage Deutschlands führt, zu einem vollen Vergnügen für Jung und Alt. An warmen Sommertagen bietet es sich an, auf dem Rückweg zum Alpenbad Pfronten zu fahren, um den Ausflug mit einer wohltuenden Abkühlung zu krönen. Ausgangspunkt für die Tour ist das Haus des Gastes in der Vilstalstraße in Pfronten. Von Füssen aus gelangen Sie in wenigen Autominuten über die B310 nach Pfronten.

Nachdem Sie sich beim Ausgangspunkt auf Ihr E-Bike gesetzt haben, folgen Sie der Wegbeschilderung zur Burgruine Falkenstein nach Meilingen und fahren über den Steinrumpel weiter bis an das Ortende. Von Anfang an begeistert die Tour, die hier ein Stückchen auf dem König Ludwig Radweg verläuft, mit tollen Ausblicken auf das malerische Voralpenland mit seinen Wiesen und Bergen. Im weiteren Verlauf folgen Sie einer schmalen Straße, die in Serpentinen auf den Falkenstein führt. Grandiose Ausblicke auf das Pfrontener Tal begleiten Sie, während Sie zum Burghotel Falkenstein radeln, von wo aus es zu Fuß weiter zur Burgruine geht. Die Besichtigung der Burganlage, die wegen ihrer exponierten Höhenlage und der geschichtlichen Bedeutung zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten des Allgäus zählt, hält nun spannende Eindrücke aus der Zeit des Mittelalters für Sie bereit. Auf dem Burggelände befindet sich auch eine hölzerne Aussichtsplattform, die einen phantastischen Ausblick auf das Tiroler Vilstal und die Gipfel der Tannheimer Berge ermöglicht.

Die Burg Falkenstein wurde Ende des 13. Jahrhunderts im Auftrag des Tiroler Grafen Meinhard II. errichtet, der sich zu dieser Zeit mit den Herzögen von Bayern um das Staufererbe im Ostallgäu stritt. Deshalb deutet die Burgenkunde die Burg auch als eindeutige Drohgebärde des Grafen gegenüber seinen Konkurrenten. Später gelangte die Burg in den Besitz der Augsburger Bischöfe, bevor sie im Dreißigjährigen Krieg, wie auch die Nachbarburgen Hohenfreyberg und Eisenberg, von der Tiroler Landesregierung absichtlich zerstört wurde. Dadurch sollte verhindert werden, dass sie dem anrückenden schwedischen Heer intakt in die Hände fiel. Dieses gelangte jedoch letztlich gar nicht in die Region, sodass sich die Zerstörung als sinnlos erwies. Märchenkönig Ludwig II. kaufte die Burgruine im 18. Jahrhundert mit dem Plan aus ihr ein weiteres Schloss im Stile Neuschwansteins zu machen. Da der Monarch aber 1886 am Starnberger See ums Leben kam, wurde dieser Plan nie realisiert. Das Burgmuseum Falkenstein am Fuße der Ruine erzählt die ausführliche Geschichte der Burg und zeigt ein beeindruckendes Modell von König Ludwigs Traumschloss.

Herrliche Landschaftsimpressionen und eine geballte Ladung Geschichte und Kultur: Die E-Bike-Tour auf den Falkenstein garantiert jede Menge tolle Urlaubsimpressionen im Allgäu. Auf dem Rückweg können Sie in Pfronten-Meilingen auch noch einen Abstecher zum Alpenbad Pfronten machen, um den Ausflug mit Badevergnügen abzurunden.


Bewertung: 4.4/5 auf Grundlage von 37 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.