Roterstein Hotelsonne

Tour auf den 2366 Meter hohen Roten Stein in den Lechtaler Alpen

Geübte Wanderfreunde, die bei ihrem Urlaub in Füssen Lust auf ein kleines Bergabenteuer haben, sollten die hier präsentierte Tour auf den 2366 Meter hohen Roten Stein in den Lechtaler Alpen nicht verpassen. Herrliche Landschaftsimpressionen im Hochgebirge und ein atemberaubender Gipfelblick machen die Tour unvergesslich!

Die Besteigung des 2366 Meter hohen Roten Steins ist ein tolles Erlebnis, das allerdings nur Wanderern mit Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit vorbehalten ist. Die Tour dauert etwa sechs Stunden und sollte bei gutem Wetter absolviert werden. Ausgangspunkt ist der Parkplatz kurz vor dem kleinen Tiroler Örtchen Bichlbächle. Um dorthin zu kommen, fahren Sie von Füssen aus auf der A7 in Richtung Reutte bis nach Bichlbach. Dort fahren Sie weiter Richtung Berwang und biegen nach ca. zwei Kilometern nach Bichlbächle ab. Der Parkplatz befindet sich hinter einer Brücke auf der rechten Seite. Für die Tour sollten Sie feste Bergschuhe und wetterfeste Kleidung anziehen sowie ausreichend Proviant mitnehmen, da es unterwegs keine Einkehrmöglichkeiten gibt.

Beim Parkplatz halten Sie sich an den Wegweiser und wandern auf einem Wirtschaftsweg, entlang des Stockachbachs, in Richtung Roter Stein. Die Route führt in der Folge durch eine reizvolle Berglandschaft mit dichter Vegetation in zahlreichen Serpentinen hinauf zum Bichlbächler Jöchle auf 1943 Höhenmetern. Unterwegs ergeben sich immer wieder phantastische Ausblicke auf die Nordseite des Rote-Stein-Massivs und die Lechtaler Alpen. Am Jöchle marschieren Sie bis zu einer Weggabelung, bei der Sie rechts abbiegen, um die Tour auf der Südseite des Schafsköpfles fortzusetzen.

Orientieren Sie sich stets an den Wegweisern und roten Markierungen, die auf Steinen angebracht sind. In der Folge passieren Sie Schutthänge und gehen durch Latschenkiefer, bis Sie eine weitere Abzweigung erreichen. Biegen Sie erneut rechts ab und folgen Sie dem schmalen Pfad, der Sie in Serpentinen weiter bergauf führt. Sie erreichen eine Zwischenhöhe, die sich sehr gut für eine Pause bei einer kleinen Brotzeit eignet. Im Anschluss geht es weiter aufwärts bis zum Rote-Stein-Massiv. Nun steht ein steiler und anspruchsvoller Wegabschnitt an, der teilweise mit Stahlseilen gesichert ist. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Voraussetzung, um die Kraxelei zu meistern und dann endlich auf dem Gipfel zu stehen, von dem aus sich ein atemberaubender Ausblick auf unzählige Berge bietet. Nachdem Sie diesen hinlänglich genossen und ein obligatorisches Foto neben dem Gipfelkreuz gemacht machen, folgt der Abstieg.

Am besten nehmen Sie hier dieselbe Route wie beim Aufstieg. Alternativ wandern Sie über die Westseite ins Älpelestal und weiter in nördlicher Richtung bis kurz vor Berwang. Am Ende einer Forststraße biegen Sie rechts ab und gehen parallel zum Talbach, an Berwang vorbei, bis zu einer weiteren Straße. Deren Verlauf folgen Sie bis Bichlbach, von wo aus es nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt ist. Die Alternativroute ist länger und bei Nässe schwer begehbar.

Die abwechslungsreiche Bergtour auf den Roten Stein bietet eine Fülle von reizvollen Landschaftseindrücken und phänomenalen Ausblicken. Bis auf einige kurze anspruchsvolle Passagen verläuft sie weitestgehend moderat, sodass sich die Wanderfreunde an den vielfältigen Impressionen so richtig erfreuen können. Für geübte Wanderer ist die Tour auf jeden Fall ein echtes Highlight, das zu einem unvergesslichen Urlaub in Füssen beiträgt.  

Der 1933 Meter hohe Hohe Straußberg bei Schwangau >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotel-fuessen.de