Wandertrilogie: Etappe von Füssen nach Hohenschwangau

Die 11,7 km lange Etappe von Füssen nach Hohenschwangau an den Tegelberg gehört zu den absoluten Highlights des völlig neu entstandenen Fernwanderwegs „Wandertrilogie Allgäu“. Bei dieser Etappe erwarten die Wanderer zahlreiche Sehenswürdigkeiten am Wegesrand, wie die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, und atemberaubende Weitblicke über das Voralpenland. Die Wanderung gilt allerdings als anspruchsvoll und setzt eine gute Kondition sowie Trittsicherheit voraus.

Die Wandertrilogie Allgäu ist ein neues, einzigartiges Weitwanderwegenetz, das auf über 870 km und in drei Höhenlagen durch das gesamte Allgäu führt. Das Besondere an ihr ist die Möglichkeit, dass sich die Wanderer ganz flexibel ihre individuelle Wanderroute, nach ihrer Kondition und ihren Vorlieben, zusammenstellen können. Das Allgäu ist bei der Wandertrilogie in verschiedene Erlebnisräume unterteilt, in denen Portal-, Etappen- und Themenorte charakteristische Geschichten über die jeweilige Region erzählen. Die Gegend rundum Füssen gehört zum Erlebnisraum „Schlosspark“, in dem die Geschichte der bayerischen Könige erzählt wird, die sich hier inmitten einer Traumlandschaft niederließen und ihre weltbekannten Schlösser errichteten. Die Etappe von Füssen nach Hohenschwangau führt an sämtlichen Sightseeing-Highlights des „Schlossparks“ entlang und begeistert mit unvergesslichen Panoramaaussichten zum Dahinschmelzen. Ausgangspunkt der als anspruchsvoll eingestuften Etappe ist die Füssener Tourist Information. Die Anfahrt nach Füssen erfolgt über die A7 oder die Bundesstraßen B310, B16 und B17. Parkmöglichkeiten sind in unmittelbarer Nähe der Tourist Information im kostenpflichtigen Parkhaus P5 „City/ Sparkasse“ vorhanden. Vom Zielpunkt der Tour, dem Tegelberg in Schwangau, gelangen die Wanderer mit den Buslinien 73 und 78 nach Füssen zurück. Besonders reizvoll ist diese Etappe im Herbst, wenn die Laubfärbung eingesetzt hat und die Allgäuer Voralpenlandschaft ein zauberhaftes Indian-Summer-Flair versprüht.

Bei der 11,7 km langen Etappe von Füssen zum Tegelberg in Hohenschwangau folgen die Wanderer den Spuren der bayerischen Könige, die diese Traumlandschaft im 19. Jahrhundert als ihre Heimat auserkoren haben. Von der Tourist Information gehen sie über die Augsburger Straße in die Reichenstraße, die Fußgängerzone Füssens. Entlang der verwinkelten Gassen in der historischen Füssener Altstadt lassen sich zahlreiche sehenswerte, alte Bauwerke entdecken, die von der langen Tradition der Stadt am Lech zeugen. Nachdem die Wanderer den Stadtbrunnen passiert haben, halten sie sich links und spazieren die Lechhalde hinunter. Anschließend geht es über die Theresienbrücke zur Tiroler Straße und der Kirche „Zu unserer lieben Frau“, wo der Aufstieg auf den Kalvarienberg beginnt. Der Füssener Kalvarienberg vereint auf besondere Weise Kunst, Natur und Religion. Entlang des Weges stehen hier kunstvoll gestaltete Stationskapellen, die an das Leid Jesu Christi erinnern. Märchenkönig Ludwig II. war früher häufig auf dem Kalvarienberg unterwegs, zuletzt bei der Karfreitags-Prozession in seinem Todesjahr 1886. Vom Gipfel des Kalvarienbergs lassen sich wunderschöne Ausblicke über das malerische Voralpenland genießen.

Beim Abstieg auf der gegenüberliegenden Seite folgen die Wanderer der Routenbeschreibung „Drei Schlösserweg“ zum Schwansee nach Schwangau. Dieser idyllische See, der ein beliebtes Badeziel ist, gehörte einst zum Schlosspark Hohenschwangau und ist heute Teil eines Landschaftsschutzgebietes. Am Ostende des Sees führt der Fischersteig in Serpentinen bergauf. Hier gehen die Wanderer links weiter, um zur Fürstenstraße zu gelangen, auf der sie wiederum links abbiegen, um nach Hohenschwangau zu kommen. Nachdem sie das Museum der Bayerischen Könige passiert haben, das innerhalb eines luxuriösen Ambientes viel Sehenswertes rundum die bayerischen Könige und deren Schlösser zeigt, erreichen sie die Fahrstraße, die zum weltbekannten Schloss Neuschwanstein führt. Die Wanderer folgen der Fahrstraße jedoch nur bis zur nächsten Abzweigung, bei der sie rechts abbiegen und über einen schmalen Pfad zum Aussichtspunkt „Jugend“ und zur Marienbrücke gehen. Auf der Marienbrücke bieten sich wunderschöne Ausblicke auf Schloss Neuschwanstein und die Pöllatschlucht.

Verlief die Wanderung bis jetzt sehr gemütlich, folgt nun mit dem Aufstieg zur Bergstation der Tegelbergbahn der anspruchsvolle Teil. Dafür sind die Wanderfreunde hier auf relativ ruhigen Wegen inmitten einer faszinierenden Gebirgslandschaft unterwegs. Herrliche Ausblicke über den Königswinkel mit seinen Schlössern, Bergen und Seen sowie eine wohltuende Höhenluft machen die Wandertour zu einem Genuss für alle Sinne. Der Tegelberg ist ein markantes Bergmassiv, dessen höchster Punkt der 1881 Meter hohe Branderschrofen ist. Am Tegelberg sind das ganze Jahr über zahlreiche Sport- und Freizeitaktivitäten möglich. In den kalten Monaten tummeln sich hier Wintersportler und den Rest des Jahres sind Wanderer, Naturliebhaber und Erholungssuchende am Tegelberg unterwegs. An der Talstation gibt es zudem einige Unterhaltungsattraktionen für Familien, wie eine 760 Meter lange Sommerrodelbahn. Neben der Bergstation auf 1720 Höhenmetern befinden sich eine Panoramagaststätte und das Tegelberghaus, eine Wirtschaft bei der es sich um das frühere königlich-bayerische Jagdhaus von Maximilian II. handelt. Die Tegelbergbahn bringt die Wanderer zur Talstation, von der aus sie mit dem Bus zurück nach Füssen gelangen.

Die Etappe von Füssen nach Hohenschwangau begeistert mit Sightseeing-Highlights und unvergesslichen Panoramaausblicken über das weite Voralpenland. Diese Etappe gehört zu den schönsten der Wandertrilogie Allgäu und geübte Bergwanderer sollten sie bei einem Allgäu-Urlaub nicht auslassen.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.