Gipfel-Wanderung: Von Vils aufs Brentenjoch

Eine wunderschöne und relativ leichte Bergwanderung ist die 16,9 km lange Tour von Vils auf das 2000 Meter hohe Brentenjoch, das zu den Tannheimer Bergen gehört. Die Wanderung führt entlang von blühenden Almwiesen über befestigte Wege und ausgetretene Pfade in die faszinierende Tiroler Bergwelt. Unterwegs erwarten einen dabei traumhafte Landschaftsimpressionen, regionaler Hüttencharme und als Höhepunkt natürlich ein unvergesslicher Gipfelblick.

Die Bergtour „Von Vils aufs Brentenjoch“ kommt ganz ohne anstrengende Kraxeleien aus, erfordert aber dennoch Trittsicherheit und im letzten Abschnitt Schwindelfreiheit. Man sollte für diese Tour ordentliche knöchelumschließende Wanderschuhe mit einem guten Profil wählen; Wanderstöcke sind auch zu empfehlen und sorgen für Sicherheit. Der Startpunkt der Wanderung ist der Parkplatz der gemütlichen Vilser Alm in der Tiroler Gemeinde Vils. Wer mit dem eigenen Auto anreist, fährt zunächst über die Autobahn A7 oder die Bundesstraßen B16 und B17 nach Füssen. Von dort aus folgt man der A7 Richtung Reutte und nimmt, nachdem man die österreichische Grenze überquert hat, die erste Abfahrt nach Vils. Am Ortsende von Vils ist der Weg in Richtung Vilser Hütte ausgeschildert. Parkplätze stehen hier ausreichend zur Verfügung. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, gelangt vom Füssener Bahnhof mit der OVG Linie 74 in rund einer halben Stunde nach Vils. Hier steigt man an der Haltestelle Stadtgasse aus und folgt der Hauptstraße in Richtung Pfronten, bis man zur Abzweigung gelangt, die zur Vilser Hütte hinaufführt. Insgesamt sollte man für diese 16, 9 km lange Wanderung mindestens 7 Stunden einplanen.

Zunächst geht es bei dieser landschaftlich sehr reizvollen Bergwanderung auf einer Fahrstraße hoch zur Vilser Alm. Dabei folgt man ein Stück weit dem Verlauf des malerischen Kühbachs und kommt am großen Vilser Steinbruch vorbei, der Kletterfreunden einige tolle Routen bietet. Die Vilser Alm befindet sich auf einer Höhe von 1226 Metern und verwöhnt ihre Gäste mit allerlei Allgäuer und Tiroler Leckereien, die hier auf einer herrlichen Sonnenterrasse genossen werden können. Die Kinder haben derweil die Möglichkeit, sich auf einem angrenzenden Spielplatz mit einer Rutsche, einem Klettergerüst, Schaukeln und einer Sandkiste auszutoben. Außerdem freuen sich die Ziegen und Meerschweinchen der Alm immer über Streicheleinheiten. Wenn das Wetter mal nicht so gut ist, macht man es sich in der gemütlichen Gaststube mit beheiztem Kachelofen bequem, während die Kleinen im Spielzimmer im ersten Stock Spaß haben. Frisch gestärkt und ausgeruht geht die Wandertour anschließend weiter die Fahrstraße entlang, durch die Furt und über den Kühbach. Unterwegs bieten sich einem ständig herrliche Ausblicke über im Frühjahr und Sommer blühende Almwiesen und auf die prächtigen Berge der Umgebung. Der Weg schlängelt sich dann in Serpentinen durch einen Wald weiter den Berg hinauf. Hat man den Wald hinter sich gelassen, kommt man zu einer schönen Almwiese, bei der rechts ein Steig zum Vilser Joch hinaufführt. Dieser ist auch durch einen Wegweiser ausgewiesen. Am Vilser Joch gabelt sich der Weg und man folgt der rechten Abzweigung, die zwischen Latschenkiefern hindurch zum Gipfel des Brentenjoch führt. Der letzte Abschnitt der Wanderung hinauf zum Gipfel erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Ein Teilabschnitt der Route führt übrigens über den Geopfad Pfronten-Vils. Hier stehen Infotafeln am Wegesrand, die Wissenswertes über die Geologie der Gegend vermitteln.

Das Brentenjoch ist ein 2000 Meter hoher Gipfel, der zu den Tannheimer Bergen gehört und über einen Nordost-Grat mit dem Nebengipfel Roßberg verbunden ist. Westlich des Brentenjochs befindet sich der 1985 Meter hohe Aggenstein; dazwischen verläuft die deutsch-österreichische Grenze. Vom Brentenjoch aus bietet sich einem ein unvergesslicher und atemberaubender Ausblick über das Vilstal, das Alptal und die zahlreichen Berge in der Umgebung. Nachdem man diesen Traumblick hinlänglich genossen hat, geht es auf demselben Weg wieder zurück. Bei dieser schönen Bergwanderung sollte man übrigens die Augen nach Gämsen offenhalten, die einem hier immer wieder mal über den Weg laufen. Wanderfreunde mit richtig viel Kondition haben die Möglichkeit, auf dem Rückweg vom Vilser Joch aus zur Sebenalpe und weiter über den Tannheimer Höhenweg zur Bad Kissinger Hütte zu wandern. Diese ist ein beliebter Treffpunkt von Wanderern und Alpinisten, die sie mit köstlichen regionalen Leckereien verwöhnt. Der Abstieg erfolgt dann über die Reichenbachklamm zum Grenzübergang Pfronten und anschließend wandert man über den Schönbichl zurück nach Vils. Diese Tour-Variante erfordert aber wirklich richtig viel Ausdauer. Die meisten Wanderer sollten einfach auf der derselben Route wie beim Hinweg zurück nach Vils, zum Ausgangspunkt der Tour laufen.

Die Bergwanderung von Vils auf das Brentenjoch bietet traumhafte Naturimpressionen und einen  phantastischen Gipfelblick. Unterwegs kommt man an einer urigen Hütte vorbei, wandert über malerische Almwiesen und begegnet, wenn man Glück hat, sogar Gämsen. Sofern genügend Kondition vorhanden ist, eignet sich diese Wandertour auch hervorragend für Familien mit älteren Kindern. Sie ermöglicht es, die faszinierende Bergwelt Tirols näher kennenzulernen und einen unvergesslichen Urlaubstag zu verbringen.

Gipfel-Wanderungen im Allgäu (Übersicht)

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.