Für Jung und Alt: Die Zirmgrat-Runde

Die circa 28 Kilometer lange Zirmgrat-Runde ist eine leichte, gemütliche Radtour, die einmal um diesen südwestlich von Füssen gelegenen, langgestreckten Höhenzug herumführt. Die Radler fahren hier durch eine herrliche Voralpenlandschaft, entlang von bekannten Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen wie dem Lechfall, dem Walderlebniszentrum Ziegelwies und Deutschlands höchstgelegene Burgruine auf dem Falkenstein.

Genießer, Familien und E-Bike-Führer dürfen sich bei der Zirmgrat-Runde auf schöne Landschaftsimpressionen und attraktive Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele am Wegesrand freuen. Die Radtour ist insbesondere im Frühjahr und Sommer ein echter Genuss für alle Sinne. Da bei ihr kaum steilere Passagen zu überwinden sind, eignet sie sich auch gut für Kinder und Senioren. Ihr Ausgangs- und Zielpunkt ist die Tourist Information in Füssen. Die Anfahrt nach Füssen erfolgt über die A7 oder die Bundesstraßen B16 und B17. Kostenpflichtige Parkplätze stehen in unmittelbarer Nähe der Tourist Information im Parkhaus P5 „City/ Sparkasse“ zur Verfügung. Alternativ empfehlen sich die kostenlosen Parkplätze auf dem Parkplatz P2 beim Bundesleistungszentrum für Eishockey, das rund 15 Fußminuten vom Startpunkt der Tour entfernt steht. Reisende mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen die Tourist Information vom Füssener Bahn- und Busbahnhof aus in circa 5 Gehminuten. Radler, die gegen Ende der Tour im malerischen Weißensee baden möchten, sollten nicht vergessen, Badezeug mitzunehmen.

Nachdem sich die Radler bei der Füssener Tourist Information auf ihr Bike geschwungen haben, überqueren sie die Sebastianstraße und folgen der Klosterstraße zur Spitalgasse. Auf dieser gelangen sie zur Theresienbrücke, die über den Lech führt. Anschließend geht es rechts ab auf die Tiroler Straße und auf einen Radweg, der am Lechfall und dem Walderlebniszentrum Ziegelwies (WEZ) vorbeiführt. Das beeindruckende Naturspektakel beim Lechfall, wo sich tosende Wassermassen über sieben Meter in die Tiefe stürzen, um in die Lechschlucht einzutreten, lässt sich am besten vom König-Max-Steg aus verfolgen, der über den Wasserfall führt. In einer Nische über der Klamm befindet sich die Königsbüste von Maximilian II., dem Vater von König Ludwig II. und Schöpfer von Schloss Hohenschwangau. Insbesondere Familien mit Kindern empfiehlt sich ein Besuch im Walderlebniszentrum Ziegelwies, das zahlreiche Attraktionen für Groß und Klein bereithält. Inmitten schöner Natur befinden sich hier unter anderem spannende Themen- und Lehrpfade, ein großer Abenteuerspielplatz und als absolutes Highlight ein imposanter Baumwipfelpfad, der hoch über der Erde von Baumkrone zu Baumkrone verläuft. Das WEZ ist eines der beliebtesten Familien-Ausflugsziele der Region und möchte auf unterhaltsame Art Verständnis für die Natur und den Lebensraum Wald wecken.

Kurz hinter dem Hauptgebäude des WEZ müssen die Radler rechts auf einen Kiesweg abbiegen, der durch eine leicht bewaldete Landschaft zur Ulrichsbrücke führt. Hier sind sie dann ein Stück weit auf österreichischem Boden unterwegs und radeln durch das malerische Tiroler Vilstal in die Gemeinde Vils. Hinter der Pfarrkirche geht es rechts ab, auf der Straße „Untertor“ über eine Brücke und anschließend nach links auf den Zirmenweg, der in Richtung Pfronten verläuft. Auf dem Falkenstein, oberhalb von Pfronten-Meilingen steht die beeindruckende Burgruine Falkenstein, die aufgrund ihrer außergewöhnlichen Höhenlage und historischen Bedeutung zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Allgäus gehört. Märchenkönig Ludwig II. kaufte sie zu Beginn der 80er-Jahre des 19. Jahrhunderts auf, um aus ihr ein Prachtschloss im Stil Neuschwansteins zu machen. Lediglich sein unvorhergesehener Tod 1886 am Starnberger See verhinderte die Realisierung dieses Vorhabens. Eine Besichtigung der Burgruine ist alleine schon aufgrund der grandiosen Aussichten über das weite Voralpenland sehr lohnenswert.

Die Zirmgrat-Runde führt weiter über den Panoramaweg, den Achweg und den König-Ludwig-Weg bis in das von dichtem Wald besiedelte Finstertal. Über die Ortschaften Benken und Roßmoos gelangen die Radler schließlich zum Weißensee, dessen Rundweg sie im Uhrzeigersinn folgen. Direkt am nördlichen Seerundweg steht die sehenswerte Kirche St. Walburga, deren prächtigen Hochaltar Domenicus Zimmermann – der Schöpfer der berühmten Wieskirche – gestaltet hat. Das Freibad Weißensee lädt an warmen Tagen dazu ein, sich in das herrliche türkisfarbene Wasser des Sees zu stürzen und sich somit eine verdiente Abkühlung zu verschaffen. Möglich sind hier auch gemütliche Fahrten mit dem Tret- oder Ruderboot, bei denen sich traumhafte Ausblicke über die malerische Landschaft mit ihren Wiesen und Bergen genießen lassen. Der Weißensee-Rundweg endet an einer Fahrstraße, auf die man rechts abbiegt. Wenig später, nachdem die Radler einen Parkplatz passiert haben, biegen sie links ab, um auf einem Radweg aus Kies nach Füssen zurückzufahren. Über die Kemptener Straße und die Luitpoldstraße gelangen sie schließlich wieder ins Stadtzentrum zur Tourist Information zurück.

Die Zirmgrat-Runde begeistert Genussradler, Familien und E-Bike-Fahrer mit sehr schönen Landschaftsimpressionen und interessanten Sehenswürdigkeiten am Wegesrand. Diese erlebnisreiche Fahrradtour ermöglicht einen gelungenen Ausflug mit abwechslungsreichen Urlaubseindrücken und jeder Menge Spaß.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.