Eine der tollsten Bergwanderungen im Allgäu: Die Kesselwanderung

Eine der tollsten Bergwanderungen im Allgäu rund um Füssen ist die sogenannte Kesselwanderung, die grandiose Landschaftsimpressionen und Ausblicke auf das malerische Voralpenland bereithält. Die Wanderung führt durch das Naturschutzgebiet Ammergebirge und erfordert lediglich ein bisschen Kondition, sodass auch Familien mit älteren Kindern die Tour problemlos absolvieren können.

Die Kesselwanderung, die zwischen 1300 und 1750 Höhenmetern durch das Naturschutzgebiet Ammergebirge führt, hält vielfältige schöne Landschaftseindrücke sowie unvergessliche Ausblicke auf grüne Almwiesen und imposante Berge bereit. Die Tour trägt ihren Namen, da sie teilweise am Rand eines von der Natur bei der Alpenentstehung erschaffenen, weiten Felsenkessels entlang verläuft. Start- und Zielpunkt der ca. 5,7 Kilometer langen Wanderung, für die ungefähr dreieinhalb Stunden einzuplanen sind, ist die auf 1300 Höhenmetern gelegene Kenzenhütte. Diese lässt sich am besten vom Talort Halblech mit dem Kenzenbus erreichen. Das Auto kann auf dem Parkplatz Halblech abgestellt werden; von dort fährt der Bus um 08:00, 09:00, 10:00, 11:00, 13:30 und 17:00 Uhr zur Hütte, am Wochenende auch um 07:00 Uhr. Die Wanderfreunde sollten für die Kesselwanderung feste Bergschuhe anziehen und genügend Proviant mitnehmen.

Bei der traumhaft im Naturschutzgebiet Kenzen gelegenen Kenzenhütte folgen die Wanderer dem Verlauf des Europäischen Fernwanderwegs E4 in östlicher Richtung. Die gesamte Tour ist sehr gut ausgeschildert und führt über alpine Bergpfade, die sich ohne große Anstrengungen begehen lassen. Von Beginn an können sich die Wanderer an phantastischen Ausblicken auf grüne Almen und die imposanten Allgäuer Berge erfreuen. Ihnen weht eine wohltuende Höhenluft um die Ohren, während sie durch eine Postkartenidylle spazieren und am Wegesrand zum Teil seltene Blumen und Pflanzen entdecken, die farbenprächtig blühen. Besonders toll ist die Wanderung übrigens während der Alpenrosenblüte im Frühsommer. Mit etwas Glück lassen sich bei der Tour auch Steinadler und Gämse anschauen. Auf Schritt und Tritt ergeben sich hier herrliche Eindrücke, die sich lohnen, auf Fotos festgehalten zu werden.

Am Bäckenalmsattel marschieren die Wanderfreunde rechts über die Kesselwand und am Rand des Kessels bis auf den 1745 Meter hohen Scheinbergjöchl, dem höchsten Punkt dieser Tour. Hier ist der Ausblick auf das Alpenvorland mit all seinen Attraktionen natürlich besonders toll. Die Tour führt weiter zum Lösertaljoch und rechts über idyllische Bergwiesen und durch einen Bergwald langsam wieder in Richtung Kenzenhütte. Das ehemalige königliche Jagdhaus, das auf 1300 Höhenmetern liegt, eignet sich nach der Bergwanderung natürlich für eine gemütliche Einkehr. Innerhalb eines urigen Ambientes werden die Wanderfreunde mit hausgemachten Kuchen, bayerischen Brotzeiten und warmen Allgäuer Köstlichkeiten wie Kässpatzen oder Schupfnudeln verwöhnt. Zurück ins Tal geht es von der Kenzenhütte mit dem Bus um 10:30, 14:00, 16:00 oder 17:30 Uhr.

Die Kenzenhütte ist übrigens auch Ausgangspunkt für viele weitere reizvolle Bergwanderungen, zum Beispiel einer hochalpinen Tour auf die 2092 Meter hohe Hochplatte, einem der imposantesten Berge des Ammergebirges. Die hier vorgestellte Kesselwanderung, die sich für jedermann mit etwas Kondition eignet, stellt jedenfalls eine sehr gute Möglichkeit dar, die faszinierende Allgäuer Bergwelt in all ihrer Schönheit kennenzulernen und beim Wandern einen unvergesslichen Urlaubstag zu erleben. Die vielfältigen tollen Landschaftsimpressionen und die grandiosen Panoramen machen die Kesselwanderung zu einem der absoluten Wanderhighlights im Allgäu. Lassen Sie sich diese Tour bei Ihrem Aufenthalt in Füssen nicht entgehen.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.