Winterwanderung Lechfall Sonne

Eine abwechslungsreiche Winterwanderung zum Lechfall

Die Lechfall-Runde ist eine ca. 3,5 Kilometer lange abwechslungsreiche Winterwanderung, die durch die Füssener Altstadt zum imposanten Lechfall führt. Unterwegs können sich die Wanderfreunde auf Sehenswürdigkeiten wie das altehrwürdige Kloster St. Mang und tolle winterliche Landschaftseindrücke freuen.

Die Lechfall-Runde ist eine winterliche Sightseeing-Tour vom Feinsten, die eine Fülle von interessanten Urlaubsimpressionen bereithält. Sie führt von der romantischen Füssener Altstadt mit ihren mittelalterlichen Häusern und Sehenswürdigkeiten in das beschauliche Faulenbacher Tal, das sich in den kalten Monaten als stilles Winterparadies präsentiert, bis zum beeindruckenden Lechfall. Die ca. 3,5 Kilometer lange Tour dauert etwa eine Stunde und hat einen leichten Anspruch. Da sie ohne nennenswerte Anstiege verläuft, eignet sie sich auch gut für Familien mit Kindern und Senioren. Der Start- und Zielpunkt ist die Tourist Information in der Füssener Innenstadt. Festes Schuhwerk und warme Kleidung sind für diese Wanderung empfehlenswert.

Die romantische Füssener Altstadt fasziniert mit engen verwinkelten Gassen, entlang der sich mittelalterliche Häuser, kleine Kapellen, schnucklige Lädchen und zahlreiche Einkehrmöglichkeiten aneinanderreihen. Die Winterwanderung startet bei der Tourist Information und führt zunächst durch die Reichenstraße zum barocken Kloster St. Mang, dessen Ursprünge bis ins 9. Jahrhundert zurückreichen. Kulturliebhabern hat das Kloster mit der prächtig ausgestatteten Pfarrkirche St. Mang, dem imposanten Kaisersaal und dem Museum der Stadt Füssen, das hier untergebracht ist, jede Menge zu bieten. Am Kloster vorbei geht es hinauf in den idyllischen Stadtpark Baumgarten, der sich hinter dem Wahrzeichen Füssens, dem gotischen Hohen Schloss befindet. In diesem Prachtbau, dessen Fassaden mit beeindruckenden Illusionsmalereien geschmückt sind, befinden sich die Städtische Galerie und eine Filiale der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, die hier zahlreiche Kunstwerke ausstellen.

Im Stadtpark Baumgarten gehen die Winterwanderer bis zu einer Holzbrücke, bei der sie Richtung Kobel abbiegen. Hier führt die Tour kurzzeitig über nicht geräumte Wege, was ganz besondere Wintererlebnisse verspricht. Auf dem Höhenrücken des Kobel lohnt sich ein Blick zurück auf die verschneiten Dächer der Füssener Altstadt. Bei der nächsten Abzweigung halten sich die Ausflügler links, um hinab in das malerische Faulenbacher Tal zu spazieren, in dem ganz der Naturgenuss im Vordergrund steht. Vorbei an verschneiten Wiesen und durch einen einsamen Bergwald geht es über den Fischhaus- und Schwärzerweg zum beeindruckenden Füssener Lechfall. Über diesen führt der König-Max-Steg, der einen unvergesslichen Ausblick auf den zwölf Meter hohen Wasserfall und die umliegende Lechschlucht ermöglicht. Sehenswert hier am Lechfall ist auch der sogenannte „Magnustritt“, ein Einzeldenkmal in der Form von zwei Fußabdrücken im Fels, die der Legende nach der heilige Magnus zurückgelassen hat, als er bei der Flucht vor heidnischen Verfolgern mit einem gewaltigen Sprung den Lech überquerte. Gegenüber in einer Nische der Klamm befindet sich die Büste von Maximilian II., der die Region im 19. Jahrhundert maßgeblich prägte.

Am wunderschönen Lech entlang spazieren die Ausflügler schließlich wieder in die Füssener Altstadt zurück. Hier laden nun gemütliche Cafés und Restaurants mit allerlei Köstlichkeiten zur Einkehr ein. So endet eine gemütliche Winterwanderung, die eine Fülle von interessanten Eindrücken bereithält und Jung und Alt jede Menge Spaß macht. Wer sein Urlaubsrevier bei einer schönen Winterwanderung kennenlernen möchte, sollte die Lechfall-Runde unbedingt machen. 

<< Weihnachtsmärkte in der Region | Das DAV Kletterzentrum Allgäu in Rieden am Forggensee >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotel-fuessen.de