Die „Radrunde Allgäu" - begeistert Groß und Klein!

Die Stadt Füssen im Allgäu ist Etappen- oder Zielort zahlreicher namhafter Radfernwege. Dazu zählt auch die mit 4 Sternen klassifizierte „Radrunde Allgäu“, die auf 450 Kilometern Länge quer durch das gesamte Allgäu verläuft. Dieser Radfernweg lässt sich hervorragend bei der 41,5 km langen „Radklassiker“-Etappe kennenlernen, die mit wunderschönen Ausblicken und Landschaftsimpressionen begeistert.

Die Radrunde Allgäu ist ein 450 km langer Radfernweg, der in die schönsten Ecken des Allgäus führt. Anders als bei herkömmlichen Radfernwegen, die von Punkt A nach B verlaufen, kann man sich bei der Radrunde Allgäu den Streckenverlauf nach dem Baukastensystem flexibel zusammenstellen. So ergeben sich beim Radfahren zahlreiche Varianten, Abkürzungsmöglichkeiten und Verbindungen zu anderen Radfernwegen, wie dem Bodensee-Königssee-Radweg, und man hat die Möglichkeit, sich seine Touren ganz nach den eigenen Vorlieben und dem Konditionsniveau auszusuchen. Die Radrunde Allgäu ist in acht unterschiedliche Erlebniswelten unterteilt, darunter auch der Erlebnisraum „Schlosspark“, dessen Zentrum die Stadt Füssen ist. Einen sehr schönen Eindruck der Radrunde Allgäu vermittelt die Radklassiker-Etappe, die eine Länge von 41,5 km und einen mittleren Anspruch aufweist. Sie führt, vorbei an tollen Aussichtspunkten, durch eine traumhafte Allgäuer Landschaft und verspricht einen gelungenen Urlaubstag mit vielfältigen Eindrücken. Start- und Zielpunkt dieser Radtour ist die Tourist Information in Füssen. Wer die Etappe im Sommer absolviert, kann die Badesachen einpacken, denn unterwegs geht es an herrlichen Badeseen vorbei.

Die Radler schwingen sich bei der Tourist Information auf ihr Bike und folgen der hervorragenden Beschilderung der Radrunde Allgäu zunächst zum Forggensee. Die Tour verläuft direkt am Ufer des größten See des Allgäus entlang und begeistert gleich mit tollen Ausblicken über das Wasser auf die Allgäuer Bergwelt und die weltberühmten Schlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein. Bei Osterreinen verlassen die Radler vorläufig die Radrunde Allgäu und machen einen Abstecher über Rieden zum malerischen Faulensee. Wenig später, kurz hinter dem Faulensee, wartet ein kurzer, aber knackiger Anstieg, der in die Beine geht und die Kondition testet. Anschließend fahren die Radler gemütlich weiter durch den Hopfener Wald und südlich am Senkele-Höhenzug vorbei nach Seeg und zum Schwaltenweiher, der ein beliebter Badesee ist. Die Tour verläuft nun wieder in Richtung Füssen und führt an der Bergkäserei Weizern entlang, die sich sehr gut für eine Rast eignet. Nach einer leckeren Brotzeit mit Allgäuer Bergkäse oder Emmentaler geht es ab Eisenberg zurück auf die Radrunde Allgäu. In Eisenberg ist ein Abstecher zur Burgruine Eisenberg lohnenswert, die auf einem Vorberg der Tannheimer Berge steht und zusammen mit der Burgruine Hohenfreyberg ein landschaftsbeherrschendes Burgenensemble bildet. Der letzte Teil der Radklassiker-Etappe führt am Hopfensee und dem gleichnamigen Füssener Ortsteil Hopfen am See vorbei. Hopfen am See wird aufgrund seines südländischen Flairs auch „Riviera des Allgäus“ genannt und bei entsprechend gutem Wetter kann man hier wunderbar an schönen Stränden mit Blick auf die Berge baden. Bei der Tourist Information in Füssen endet die erlebnisreiche Radtour schließlich.

Bei der Radklassiker-Etappe auf der Radrunde Allgäu erlebt man seine Urlaubsregion von den absolut schönsten Seiten. Hier wird Radfahren zu einem echten Genuss für alle Sinne. Wer ein bisschen Kondition mitbringt, sollte sich diese tolle Tour nicht entgehen lassen. Auch ungeübte Biker können sie ins Auge fassen, schließlich besteht in und um Füssen auch die Möglichkeit, sich ein E-Bike zu leihen, bei dem die Tretbewegung durch einen Motor unterstützt wird.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.