Die Burgruine Nesselburg

Die Burgruine Nesselburg in Nesselwang ist ein geschichtsträchtiges und sehenswertes Ausflugsziel, das hervorragend bei einer schönen Wanderung an der 1575 Meter hohen Alpspitz erreicht werden kann. Familien mit Kindern, Naturliebhaber und natürlich Burgenliebhaber kommen bei dem Ausflug voll auf ihre Kosten.

Ein Ausflug zur Burgruine Nesselburg in Nesselwang startet an der von der Alpspitzbahn erschlossenen 1575 Meter hohen Alpspitz, bei der sich ein schönes Familienwandergebiet und viele Unterhaltungsattraktionen befinden. Der Berg lässt sich direkt über die Autobahn A7 und die Ausfahrt Nesselwang/ Rückholz erreichen; ausreichend Parkplätze stehen hier zur Verfügung. Die Alpspitz in Nesselwang ist das ganze Jahr über ein beliebtes Ausflugsziel. In den kalten Monaten gibt es hier ein familiäres Skigebiet und in den wärmeren Jahreszeiten begeistert der Berg mit zahlreichen Wanderwegen, die durch eine herrliche Allgäuer Landschaft führen. Kinder können an der Alpspitz in der längsten Sommerrodelbahn des Allgäus sowie in einem Streichelzoo und Spieleparadies jede Menge Spaß haben. Für das leibliche Wohl ist in zahlreichen urigen Berghütten bestens gesorgt.

Die schönste Route zur Burgruine Nesselburg verläuft über den Wasserfallweg. Diesen erreicht man, indem man vom Parkplatz der Alpspitzbahn in östlicher Richtung zum Gasthof Sonnenbichl spaziert. Hier folgt man dem Wegweiser „Wasserfallweg“, um sanft bergauf durch eine herrliche Berglandschaft zu wandern. Nach kurzer Zeit gelangt man zum Nesselwanger Wasserfall, neben dem ein Holzsteig den Berg hinaufführt. Während man die hölzernen Stufen emporsteigt und neben einem das Wasser hinabrauscht, kommt man immer wieder an schönen Aussichtspunkten vorbei, die tolle Ausblicke auf das weite Voralpenland ermöglichen. Am Ende des Steigs angekommen, sind es nur noch rund 5 Gehminuten bis zur Burgruine Nesselburg.

Bei der Burg Nesselburg handelt es sich um eine Ende des 13. Jahrhunderts im Auftrag der edelfreien Herren von Rettenberg errichteten Schildmauerburg, die auf einem Ausläufer der Alpspitz, etwa 170 Meter über Nesselwang steht. Kurz nach Errichtung der Burg gelangte sie in den Besitz des Hochstifts Augsburg, dem sie fortan als Sitz eines Pflegeamtes diente. Anfang des 16. Jahrhunderts wurde die Burg im Bauernkrieg von Aufständischen geplündert und dabei in Brand gesetzt und beschädigt. Die Augsburger Pfleger und Vögte machten die Burg in den Folgejahren wieder bewohnbar, gegen Ende des 16. Jahrhunderts wurde sie allerdings wieder durch ein Feuer erneut zerstört. Von der sehenswerten Burganlage haben sich bis heute größere Mauerreste sowie Gräben und Geländespuren erhalten. Die Ruine begeistert mit einer dem Gelände angepassten klaren Konzeption und vor allem der bis zu sieben Meter hohen Schildmauer, welche die Burg vor Angriffen schützte. Schildmauerburgen kamen im 13. Jahrhundert in Mode, sind im Ostallgäu aber eher selten zu finden.

Nach der Besichtigung der Burgruine Nesselburg lohnt es sich, zur Mittelstation der Alpspitzbahn zu wandern, um den Ausflug schön abzuschließen. Hier an der Mittelstation steht eine gemütliche Hütte, in der die Gäste leckere Allgäuer Speisen und erfrischende Getränke serviert bekommen, die sie beim Ausblick auf die Berge genießen können. Der Rückweg ins Tal erfolgt entweder auf einem der Wanderwege, bequem mit dem Lift oder auf besonders vergnügliche Weise bei einer rasanten Fahrt mit der Sommerrodelbahn.

Herrliche Natureindrücke, eine spannende Burg aus dem Mittelalter und kulinarische Genüsse in einer gemütlichen Berghütte – ein Ausflug zur Burg Nesselburg in Nesselwang verspricht der ganzen Familie Abwechslung und Spaß.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.