Die Breitachklamm in Oberstdorf

Die Breitachklamm in Oberstdorf ist die tiefste und eine der beeindruckendsten Felsenschluchten Mitteleuropas. Das einzigartige Naturdenkmal gehört zu den schönsten Geotopen Bayerns und eignet sich hervorragend als Ausflugsziel für die ganze Familie. Zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter hält die Breitachklamm unvergessliche Impressionen bereit.

Familiengerechte und bestens begehbare Wege führen durch das Naturwunder Breitachklamm, der neben der Höllentalklamm tiefsten Klamm der Bayerischen Alpen. Beeindruckende Felsformationen, tiefe Schluchten und rauschende Wasserfälle machen einen Spaziergang durch die Breitachklamm zu einem Erlebnis für alle Sinne. Die Breitachklamm entstand vor etwa 10000 Jahren nach der Würmeiszeit, als die Gletscher der Umgebung begannen, das weiche Gestein abzutragen, sodass das harte Gestein stehenblieb. Nachdem die Gletscher geschmolzen waren, musste sich der Gebirgsfluss Breitach durch das harte Gestein bohren. Dies tat er auf einer Länge von etwa 2,5 Kilometern und einer Tiefe von circa 150 Metern – der heutigen Breitachklamm. Der Tiefenbacher Pfarrer Johannes Schindel begann 1904 das imposante Naturwunder zugänglich zu machen; am 4.Juli 1905 wurde die begehbare Breitachklamm schließlich eingeweiht. Heute kommen jedes Jahr über 300000 Menschen hierher, um die faszinierende Klamm auf bestens ausgebauten und gesicherten Wegen zu bestaunen. Auch für ältere Leute und Kinder lohnt sich ein Ausflug nach Oberstdorf, denn die etwas steileren Passagen lassen sich umgehen. Man benötigt lediglich festes Schuhwerk, dann steht einem unvergesslichen Tag in der Breitachklamm nichts mehr im Wege. Ob man nur einmal durch die Klamm spaziert oder die Besichtigung des Naturwunders zu einer Wanderung ausdehnt, die auch die reizvolle Landschaft ringsum miteinbezieht, bleibt jedem selbst überlassen. Für Gruppen werden Führungen angeboten und wenn Sie einen Hund haben, können Sie den natürlich mitbringen. Regenwetter ist kein Grund den Ausflug zur Breitachklamm abzublasen, denn je mehr Wasser fließt, desto beeindruckender präsentiert sich dieses Schöpfungswunder.

Die Breitachklamm liegt am Ausgang des von hohen Bergen umschlossenen und landschaftlich sehr attraktiven Kleinwalsertals, bei dem Oberstdorfer Ortsteil Tiefenbach. Genügend Parkmöglichkeiten sind in unmittelbarer Nähe der Klamm vorhanden. Die Breitachklamm hat in der Sommersaison von 9 bis 18 Uhr und in der Wintersaison von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass ist jeweils eine Stunde vor der Schließung. Festes Schuhwerk ist die einzige Voraussetzung, um die Klamm zu begehen. Die Wege sind familiengerecht und bestens gesichert, sodass auch Kinder und ältere Leute gemütlich durch die Klamm spazieren können. Bevor man sie betritt, kann man sich im Eingangsbereich in Tiefenbach eine sehr interessante interaktive Ausstellung anschauen, die einen umfassenden Überblick über dieses Naturwunder gibt. Man erfährt hier unter anderem viel Wissenswertes über die Entstehung der Klamm und das komplexe Ökosystem, das hier vorherrscht. Höhepunkt der Ausstellung ist ein naturgetreues Modell der Breitachklamm – mitsamt fließendem Wasser. Außerdem besteht hier die Möglichkeit, sich den sehenswerten, etwa 17 Minuten langen Kurzfilm „Die Breitachklamm im Wandel der Jahreszeiten!“ anzuschauen. Gruppen in einer Größenordnung von 10 bis maximal 15 Personen können an einer geführten Tour mit modernen Audio-Systemen durch die Klamm teilnehmen. Dafür wird eine vorherige Anmeldung über die Webseite der Breitachklamm erbeten. In der Wintersaison wartet auf die Besucher ein ganz besonderes Erlebnis, denn dann finden jeden Dienstag und Freitag Fackelwanderungen statt. Das warme Licht der Fackeln sorgt dabei für eine romantische und beinahe mystische Atmosphäre. Es bringt die Schneekristalle zum funkeln, sorgt für atemberaubend schöne Lichtreflexionen und veranlasst die Eisgebilde, faszinierende Schatten zu werfen. Treffpunkt für die Fackelwanderungen ist das Eingangsgebäude Tiefenbach, an den besagten Tagen um 19 Uhr.

Ob im Sommer oder im Winter – die Breitachklamm in Oberstdorf ist zu jeder Jahreszeit ein tolles Ausflugsziel. An warmen Sommertagen wird die Klamm zu einem wahrhaft erfrischenden Erlebnis, denn zahlreiche Bäume werfen lange Schatten und das Nass der rauschenden Wasserfälle sorgt ebenfalls für Abkühlung. Wohin man schaut, erwarten einen in der Breitachklamm unvergessliche Naturimpressionen. Beim Blick hinab entdeckt man faszinierende Wasserspiele und über einem lassen sich erstaunliche und abstrakte Stein- und Baumformationen bewundern. In der kalten Jahreszeit verwandelt sich die Breitachklamm in ein Winterwunderland aus Schnee und Eis. Glitzernde Eiszapfen, gefrorene Wasserfälle, prächtige Eisvorhänge und dunkle Höhlen machen die Klamm dann zu einem atemberaubenden Ort. Und wenn plötzlich die Sonne hervorkommt, fangen unzählige Eiskristalle an zu funkeln und erwecken eine Magie, die nicht von dieser Welt zu sein scheint. Man hat die Möglichkeit, lediglich einmal durch die Klamm zu spazieren oder die Tour durch dieses Naturwunder in eine längere Wanderung einzubauen. Sehr empfehlenswert ist zum Beispiel der Rundwanderweg durch die Klamm, auf dem man sich auch noch auf traumhafte Ausblicke auf die Oberstdorfer Berge freuen kann.

Bei einem Urlaub im Allgäu ist die Breitachklamm in Oberstdorf ein wirklich sehr lohnendes Ausflugsziel. Hier können Kinder und Erwachsene unvergessliche Eindrücke sammeln und einen spannenden Tag verbringen.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.