Breitachklamm Hotelsonne

Die Breitachklamm im Winter

Die Breitachklamm bei Oberstdorf – die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas – präsentiert sich im Winter als faszinierendes Wunderland aus Schnee und Eis. Es lohnt sich, diese imposante Schlucht in den kalten Monaten zu besuchen, denn hier erwarten einen ganz besondere winterliche Eindrücke, die einfach unvergesslich sind.

Die Breitachklamm bei Oberstdorf ist ein einzigartiges Naturwunder und die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas. Jedes Jahr begeistert die Klamm, die nach der Würmeiszeit entstand und im Jahre 1904 durch den Tiefenbacher Pfarrer Johannes Schiebel erschlossen wurde, über 300000 Besucher aus aller Welt mit ihrer Schönheit. Sie gehört zu den reizvollsten Geotopen Bayerns und hat zwei Gesichter: im Sommer beeindruckt sie mit rauschenden Wasserfällen und -spielen sowie abstrakten Baumformationen und im Winter verwandelt sie sich in eine stille zauberhafte Märchenlandschaft aus Schnee und Eis. Es lohnt sich also, der Breitachklamm sowohl in der warmen als auch in der kalten Jahreszeit einen Besuch abzustatten. Bei einem Urlaub in Füssen ist die Breitachklamm ein attraktives Ziel für einen gelungenen Tagesausflug, der Erwachsenen und Kindern einmalige Impressionen und jede Menge Spaß verspricht. Wir wollen nachfolgend einen Blick darauf werfen, was die Breitachklamm im Winter so interessant und einmalig macht.

Während im Sommer der namensgebende Fluss Breitach durch die Breitachklamm rauscht und sich hier faszinierende Wasserspiele ereignen, herrscht im Winter eine beinahe greifbare Stille in der Schlucht. Die Besucher finden sich nun in einer atemberaubenden, bizarren Welt aus Schnee und Eis wieder, die etwas ganz Besonderes ist. Die Wasserfälle sind nun erstarrt und haben sich in mächtige Eisvorhänge mit glitzernden Eiszapfen verwandelt und die Höhlen wirken noch dunkler als im Sommer. Allerdings nur solange, bis ein Sonnenstrahl in die Klamm gelangt und das allgegenwärtige Eis das Licht reflektiert – dann entsteht eine funkelnde Kristall-Welt, die einen in Ehrfurcht und Staunen versetzt. Besonders toll ist es, die winterliche Breitachklamm bei einer abendlichen Fackelwanderung zu erleben. Der Feuerschein bringt die Schneekristalle zum glitzern und lässt die Eisvorhänge geheimnisvolle Schatten werfen. Jetzt fühlt man sich hier wie auf einem fernen, fremden Planeten. Eine solche Fackelwanderung findet während der Wintersaison dienstags und freitags um 19:00 Uhr statt. Treffpunkt ist am Eingangsgebäude Tiefenbach.

Die Breitachklamm steht Besuchern in den Wintermonaten täglich ab 9 Uhr offen. Der letzte Einlass ist um 16 Uhr, um 17 Uhr wird die Klamm geschlossen. Durch die Schlucht führen bestens ausgebaute und gesicherte Wege, die sich auch für Kinder und Senioren hervorragend eignen. Auch Hunde sind hier willkommen. Alles, was man für einen Besuch dieses imposanten Naturdenkmals benötigt, sind feste Schuhe. Im Eingangsgebäude der Klamm lohnt es sich, die kostenlose Filmvorführung „Die Breitachklamm im Wandel der Jahreszeiten!“ anzuschauen, die einem alles Wissenswerte über diese beeindruckende Felsenschlucht vermittelt. Auch die Bergschau, eine interaktive Ausstellung welche die Entstehung und komplexe Ökologie der Klamm erklärt, ist hier überaus sehenswert. Kernstück der Ausstellung ist eine naturgetreue Nachbildung der Breitachklamm, die es Besuchern ermöglicht, eigenhändig Wasser durch die Schlucht strömen zu lassen.

Ein Ausflug zur Breitachklamm bei Oberstdorf begeistert mit ganz besonderen winterlichen Eindrücken in einer zauberhaften Welt aus Eis und Schnee. Diese einmalige Felsenschlucht sollte man sich unbedingt auch einmal im Winter anschauen.

<< Das Geocaching - eine moderne Schnitzeljagd | Skilanglauf: Füssen nördlich bis zum Schorenhof >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotel-fuessen.de